die, die das Wasser liebt
Mittwoch, 2. Dezember 2020
Abfuck
Naja es geht.
Ringe mit Wlan Problemen, probiere es im Hotspot meiner Stadt. Erst ist der Speicher zu voll, dann ist die Version zu alt, das Update funktioniert nicht. Nervig.
Wieder zu Hause zurück geht mein normales Wlan dann wieder, super. Hoffentlich auch noch eine Stunde, bis die Betreuung ist...

Alles nervt, nichts geht weiter irgendwie.

Die vom Aushilfsjob, melden sich nicht.
Freunde? Gerade mau.

Meistens bin ich allein zu Hause. Kann nichts tun, weil es nichts zu tun gibt.
Wird alles gut? Ich weiß es nicht. Weiß nicht wie ich ohne Kontakte einen Berufseinstieg schaffen soll.


Momentan ist alles blöd, irgendwie.
Immerhin weine ich nicht mehr täglich über den Tod meiner Tante, immerhin.

Es fehlt an Freunde, Familie, Wärme und Liebe. So wie immer eigentlich...



Was ist, wenn ich mir die meiste Zeit selbe rim Weg stehe?
Was ist, wenn ich alles negativer auffasse und empfinde, als es eigentlich ist?
Was ist, wenn mir doch alle Türen offen stehen, ich aber es gar nicht mehr versuche?

Mir geht einfach alles auf den Sack. Vielleicht sollte ich dem Unipsychologen nochmal schreiben.


Könnte zB zu meiner Schwester fahren, aber was ist, wenn die Jobleute anrufen, wenn ich im Zug und Funklock sitze?
Ist der Job dann weg?

Wir könnten zusammen backen, in ihrem Chaos voller Müll und Krempel. Aufräumen will sie ja nicht, es stört sie nicht. Das Klo plätschert die ganze Zeit vpr sich hin und ist voller Staub, sehr viel Staub.

Es wäre einfach alles aufzuräumen, den Müll weg zu werfen, aber sie will nicht.
Also kein Plätzchen backen, ohne Platz kein Backen.
...und selbst wenn kommt dann so viel negativer Input von ihr, dass es 1. keinen Spaß macht 2. mich nur traurig oder wütend.


Kinder die nicht gewollt sind. Überflüssig und ungeliebt.
Wissen nicht, wie sie das Leben meistern sollen...... Das Gefägnis ist dabei im Kopf und nach einer Art Gehirnwäsche...dass du nichts kannst, zu viel bist usw.


Muss doch irgendwie nen Weg daraus geben.
Liebenswerte Menschen finden, nicht so einfach....
Aber wie gesagt, vielleicht bin ich da einfach nur zu verkopft.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 26. November 2020
Grenzen
Mein Kopf macht alles wirr gerade, trotzdem möchte ich was festhalten.

Jemand sagte zu mir, dass die Grenzen, die wir in unserem Leben wahrnehmen, oft nur von uns selber kommen, bzw von der Familie übernommen wurden.
Das Leben ist frei, was wir denken was alles nicht geht, kommt nur aus dem Kopf und ist nicht Realität.

Aber es bremmst extrem.

Und es stimmt irgendwie. Mir wurde seitdem ich klein war folgende Werte mit auf den Weg gegeben:
- das Leben ist sehr hart
- und ungerecht
- es gibt Leute mit Geld und welche ohne, wir haben keins und jeder "bleibt" auch so, weil wohlhabende/ erfolgreiche Menschen einfach nur Glück hatten
- bleib leise und angepasst
- versuche nichts zu ändern, bringt eh nichts
- Fleiß und viel Arbeit zahlen sich nicht wirklich aus
- versuche deine Erwartungen gering zu halten, es geht eh wieder schief
- freu dich nicht zu früh
- du musst lernen zu verzichten, das Leben ist kein Wunschkonzert
- du kannst nicht alles haben was du willst, weder als Kind noch im Leben, so läuft das nicht

Limitierende Glaubenssätze also.
Nicht gut.

Man lebt von Monat zu Monat, hat keine langfristigen Ziele, weil man ja nie weiß, wann die letzte Katastrophe kommt.
Gefühle werden einfach rausposaunt, Niemand geschützt, immer Drama um alles, nur damit es nicht langweilig im eigenen Leben ist?

Keiner hat gelernt, sich alleine ne gute Grundlage aufzubauen. Einen festen Job, Grenzen ausdrücken, Freundschaften die einen stützen und nicht belasten.

Alle jammern und meckern, weil der Job schlecht bezahlt ist, der Rücken weh tut und alles sowieso kacke ist.
Dabei schaut keiner auf die guten Sachen, geht mal zum Rückenkurs oder ändert irgendwas.

--------------------
Der Typ aus der Uni, den ich so toll fand und jetzt irgendwie date ist da anders. Der hat schon ziemlich viel erreicht im Leben.

Aber hat er nicht auch eine Familie, die ihm keine Steine in de Weg legt? Die nicht sagt und ausdrückt, dass es eh egal ist, was man macht, weil das Leben im Prinzip scheiße ist?


Ich werde das auf jeden Fall versuchen herauszufinden.
Was aber auch nicht so easy ist, weil er beruflich stark eingespannt ist. Was eigentlich ne gute Sache ist, außer man flüchtet sich dadurch vor etwas (was ich vermute).

Total schwierig da ne Meinung zu bilden, den anderen näher kennenzu lernen, wenn dieser "nicht richtig verfügbar" ist.
Oh man, also doch mein altes Beuteschema?

Ich weiß es nicht. Dieser ist irgendwie anders, vernünftig und etwas "langweilig". Recht stabil im Leben, gar nicht so fordernd und launisch wie die Kerle sonst. Oder er versteckt ist.

Wie unanganehm, irgendwie. Nicht zu wissen was Sache ist....
Oder doch nur ein Kumpel?


Hab letztens gehört man sollte lernen wie man durch sein Leben "surfen" kann, statt sich an starre Vorgaben zu halten und dann enttäuscht zu sein, wenn Pläne nicht aufgehen.

Da muss ich erstmal drüber nachdenken....

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 22. November 2020
DIS?
Es war ein youtube video, ich glaube von psychogeek.
Darin ging es um DIS (Dissoziative Identitätsstörung).

Die Anzeichen erinnern mich an die Zeit mit meiner Mutter, als mein Vater ging.
Naja und die Zeit davor, um ehrlich zu sein.

Sie sprang ja immer mal wieder in ihren Rollen.
Hauptsächlich war die überfordert, gereizt, gestresst, weinerlich und wütend. Erschöpft.

Manchmal aber auch bösartig im Handeln und generell bösartig mir gegenüber eingestellt. Da war sie selbst schädigend im Verhalten.

Dann wieder die Trotzphasen, das traurige Kind, das die Unterlippe vorschiebt und schmollt.

Und sehr wenig liebevolle Tendenzen, die ja schon lange verstorben sind.


Ja, sie hat traumatischen Mißbrauch in der Kindheit und Jugend erlebt.
Ich habe ja schon mehrmals gesagt, dass eine Persönlichkeit auch einfach "brechen" kann. Das denke ich bei meinen Geschwistern sehr oft, weil sie auch starke kindliche Anteile haben und manchmal hin und her springen.

bsp. meine (psy. kranke, depressive und Messi) Schwester möchte jetzt plötzlich Psychologin werden. Hat aber nicht mal Abi, sondern nur einen schlechten Schulabschluss. Überschätzt sich und ihre Fähigkeiten jedoch massiv. Ich sage ihr das aber nicht mehr, weil ich sie bei solchen Aussagen nicht mehr für voll nehme.
(wenn ich sage, ich mach noch nen Dr. ist das realistischer. Wenn ich sage, ich werde direkt nach der Uni Prof, weiß ich, dass dies nicht realistisch ist und es ist als Witz gemeint. Sie weiß sowas nicht).

Immer wieder werden normale Umgangsformen nicht verstanden, wie Witze, Redensarte oder Anspielungen.

Dann springt sie (auch mein Bruder) manchmal in eine Art Größtenwahn. Mama denkt sie wäre unglaublich schlau, schlauer als alle Ärzte. Den Schlaganfall hatte sie auch gerade nicht, weil sie das ja besser weiß. Oder dass ich ihre Erbkrankheit nicht habe, weil sie es weiß.

Mein Bruder wollte zb (hat mit Ach und Krach einen Realschulabschluss nachgeholt) plötzlich Physik studieren, weil er es in einer Serie gesehen hat.

Auch wieder totale Überschätzung der Fähigkeiten, totaler Verlust zum Bezug der Realität. Dabei aber alle sehr Kritikunfähig, egal wie du es verpackst.


Ich finde es total schwierig, weil ich mich von dem oben natürlich NICHT ausnehme! Wir sind alle gleich aufgewachsen und hatten die selben Einflüsse, nur wollte ich seitdem ich ca 5 Jahre alt bin von denen weg.


Achso, in dem Video wurde gezeigt, das ein Mädchen (aus einer Serie) zB nicht merkt, wenn man mit ihr spricht.
Das hat mich sehr an meine Mutter damals erinnert.

Vielleicht hatte sie damals gelernt zu funktionieren, sich an die Hoffnung geklammert mit einer Familie (Kinder+Mann) endlich geliebt zu werden und sicher zu sein. Dann hat die sich eben den erst besten geschnappt und dem die Hochzeit und Kinder aufgezwungen. Und als dann alles zusammen gebrochen ist, als er fremdgegangen ist, ist auch sie zusammen gebrochen. Und die ganzen komischen Sachen (schon vorher) konnten wieder ausbrechen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 21. November 2020
Männer sind wie...
...notgeile Hunde.
Und die Aufgabe der Frau ist es, sich nicht direkt hinzugeben, sondern drei richtige Dates zu fordern.

Wollen die Männer dann nicht trotzdem einfach unverbindlichen Sex?

Doch doch, aber du bist dann offiziell keine Schlampe, weil du ja "gewartet" hast und vielleicht verliebt er sich ja innerhalb der Dates.

Soll das ein Witz sein?
Leider nicht. Das ist ernsthaft eine Flirtmasche.


Wir leben in einer Großstadt, wie genau weiter 1 Mio Menschen. Meist junge Menschen, die sich in die Innenstadt quetschen. Alles ist jederzeit verfügbar, Essen rund um die Uhr lieferbar, Männer "für alles bereit", nur nicht für Liebe, das will keiner mehr.

Man lernt sich kennen und verweilt ein wenig miteinander. Es wird oberflächlich Small Talk gehalten, vielleicht zeigt auch Jemand mal sein wahres Ich, aber nicht zu viel, denn schließlich zählt die Verpackung mehr als das Innere.

Viel wichtiger als alles andere ist was er hat, also welches Auto, welche Muskeln, welche Kleidung, welchen Urlaub und hauptsache IMMEr Action auf dem Instagram Account.

Liebe und Zuneigung? Bloß nicht. Das Image zählt.
Selbst beim Sex behält man das im Hinterkopf, bloß nicht verlieben oder -ihghitt- investieren. Wieso Mühe geben, wenn an der nächsten Ecke das nächst Girl wartet? Wieso auf Dates gehen und ernsthaft reden, sich merken müssen, was gesagt wurde, wenn es Sex auch ohne das alles gibt?

Und so entsteht eine Generation, die so dermaßen abgefuckt ist und mit Drogen rumexperimentieren muss um überhaupt etwas zu spüren.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 16. November 2020
wenn ich viel schreibe...
...geht es mir meist schlecht, so wie jetzt.

Nicht wegen der flüchtigen Sache letzte Nacht..oder sagen wir nicht nur.

Als in der Heimat war erwähnte meine Schwester ist total beiläufig, weißt du, mich hat ja mal wieder keiner informiert.
Unsere Mutter ist irgendwie krank...Anzeichen von nem Schlaganfall.

Aber statt zum Arzt zu gehen, oder nen Krankenwagen zu rufen, hat sie erstmal nichts gemacht. Jetzt war sie wenigstens mal bei nem richtigen Arzt und der Schlag konnte ausgeschlossen werden.
Trotzdem doof.

Weißt du, bei der flüchtigen Sache letzte Nacht da fehlte mir Intimität, also emotionale Nähe. Technisch war alles ok, nur die Gefühle haben extrem gefehlt.

Musste an den Mr. denken, da war es von Anfang an anders. Tja, weil ich den Blödmann wirklich geliebt habe. Und er mich, aber halt nicht lang genug oder sonstwas, um zu reichen.


Jetzt hab ich wieder Männer an der Backe, die alle nicht den Brötchen Test bestehen würden. Keiner würde Sonntag Morgen aufstehen, um mir Brötchen zu holen. Für alle bin ich nur ein kleiner Snack.....

Von einer Freundin ist ein älteres Familienmitglied verstorben, an Corona nach ner Geburtstagsfeier, nach ihrer Feier. Das will ich auf keinen Fall mit meiner Familie haben....

Die JobLeute melden sich einfach nicht mehr. Da muss ich mir jetzt was anderes einfallen lassen. Vielleicht einfach für ein Praktikum bewerben und auf ein Gehalt hoffen?


Vielleicht sollte ich einfach mal ne Zeit weg gehen. Woanders neu anfangen. Wo mich weder meine Familie enttäuschen kann, noch der Blödmann um die Ecke wohnt....

... link (0 Kommentare)   ... comment


zieht sich an geht einfach
ok, er hat sich noch extra vorher geduscht, angezogen, kurz neben mich aufs Bett gesetzt, ein bisschen smalltalk und meinte dann er habe noch was zu tun.

ich versuchte seine hand zu greifen, er wollte nicht.

bei der verabschiedung sagt er, wir könnten uns demnächst nochmal sehen, oder naja mal abwarten. danke.

dann bedankt er sich noch schriftlich per handy und das war es. toll.

der typ, den ich so lange so toll fand und dann war es ne 0815 Bettgeschichte, wie mit allen Typen. Nur halt mega emotionslos.

In meinem Kopf war es so ne große Geschichte, dass ich einfach total enttäuscht war. Keine Schmetterlinge, nichts.
Und scheinbar auch garkeine Gemeinsamkeiten, wie sich herausgestellt hat.

Also alles in allem ganz ok, jetzt war nicht mehr der Mr. der letzte Typ mit dem ich was hatte, aber irgendwie war es nichts besonderes.

Hab seine Nachrichten gelöscht, da hab ich auch keine Lust auf ein weiteres Treffen..................

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 13. November 2020
Gedanken
Eigentlich schreibe ich nur noch für mich, falls es dennoch jemand lesen sollte: hallo.^^

Heute ist wieder so ein Tag, an dem ich meine Gedanken kaum geordnet bekomme. Zu wenig Schlaf, so viele Reize und Lärm. Die Nachbarin hämmert mal wieder in ihrer Wohnung wild und stundenlang herum, die Autos quetschen sich durch die enge Straße, wehe ein Lieferant bleib kurz stehen, dann beginnt das Hupkonzert. Keiner hat mehr Zeit, keiner hat Ruhe.

Ich erst recht nicht.

Morgen fahre ich mir ein Gebäude für die Thesis angucken. Mir wurde geraten die möglichst schnell durchzuziehen und danach einen Job zu suchen. Anfangen muss ich so oder so.

Wäre vielleicht gut alles beendet zu haben.
Hatte diese Woche meine letzte online Präsentation. Endlich ey, mein Wlan macht das regelmäßig garnicht mit.

Ansonsten habe ich geschaut, was ich sonst noch so nach dem Studium machen könnte. In Berlin wird ein cooler Master angeboten. Aber einen zweiten Master machen, ist das wirklich so toll? Oder muss ich irgendwo einfach ins kalte Wasser springen und Kritik aushalten lernen?

Mein letzter Plan war es jetzt durch eine studentische Jobvermittlung in einem normalen Büro für ein paar Monate zu jobben. Von meiner Stipendienbewerbung habe ich nichts mehr gehört. Und nebenbei ein Praktikum bei dem sehr coolen und großen Büro hier am Hafen. Eher für Erfahrung und um nen Fuß reinzubekommen.

Hab mich aber noch nicht bei denen gemeldet, weil ja diese studentische Jobvermittlung nicht in die Pötte kommt. Erst hieß es, es geht am 16.11 los, wir melden und, dann plötzlich ne vielleicht doch erst später. Auf meine Nachfrage, wie sicher der Job denn nun sei, sagte man mir "relativ". Na toll^^

Mein Erspartes reicht noch bis Februar. Wäre also gut etwas Geld rein zu bekommen.


Je weniger fit ich bin, je weniger geordnet läuft, desto wilder ist mein Kopf innerlich. Die Tage verschwimmen, die Träume werden intensiver und die Schlafparalysen nehmen zu. Also wenn man aufwachen will/ der Verstand wach ist/ aber der Körper nicht will.

Tagsüber schweifen meine Gedanken manchmal und ich habe das Gefühl nicht richtig wach zu werden. Auch weil ich nachts so oft aufwache und Alpträume habe. Das verschwimmt leider aber auch alles ineinander und man weiß danach nicht mehr, was geträumt oder real war.

Immer wieder träume ich zB von meiner verstorbene Tante, dann von abgewandelten schlimmen Situationen aus meinem Leben und schließlich immer mal wieder von dem Bauernhof meiner KIndheit und Geheimgänge.

Kann aber sein, dass mein Gehirn da einfach mehr zu dem geheimen Schutzbunker gewusst hätte, den die Familie länger geheim gehalten hat. Ist bestimmt eh nur ein kleiner Raum im Stall irgendwo.

Und so sitze ich hier in der größten und tollsten Stadt der Welt (ok vllt nicht der Welt, aber schon ganz cool hier) und kann nichts weiter tun.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 4. November 2020
Motivation
Oh man, hier zieht gerade ein Straßenmusiker durchs Viertel. Orgelmusik ist jetzt nicht so meins...ist auch echt laut.

Aber ist ein bisschen wie mit den Junkys, wenn die nicht auf ihren Plätzen sein dürfen, kommen die auch eine Straße weiter. Und das ist halt meine Straße. Leider.


So, es ist mich selber mal zu motivieren.
Einfach weil Niemand sonst da ist, der es machen kann und ich aber dringend ein bisschen Zuspruch brauche.


Ich denke ich mache alles eigentlich ganz gut.
Ich bin trotz instabiler Familie ein eigenständiger Mensch geworden. Süchte oder Laster haben doch fast alle Menschen irgendwie.
Trotzdem will ich versuchen keinen "Wegwerf" Sex mehr zu haben, sondern nur noch Sachen einzugehen, die nicht dysfunktional und für mich schädlich sind.

Vielleicht steige ich auf einfach auf CPD Öl um, damit ich von niemanden mehr abhängig bin.

Die Selbsthilfegruppen haben mir aufgeführt, was ich alles kann und welche Probleme ich NICHt habe, oder nicht mehr, um fair zu bleiben,

Ich habe ja bereits selbstständig die letzten Jahre hart an mir gearbeitet, falsche Freunde aussortiert und fange nichts mehr mit bekloppten Typen an. Auch der Blödmann spielt keine Rolle mehr, ich sehe sein ganzes ICH.

Beziehungsvermeidend/ -ängstlich bin ich zwar immer noch, aber vielleicht ist das bei meiner Biografie einfach nur verständlich. Vielleicht ist das einfach so. Und ich bin auch nicht verkehrt oder sonstwas, sondern einfach so.

Vielleicht sollte ich es gut sein lassen und mich mehr auf positive Dinge beschränken. Was ich mir ja eigentlich immer wieder vornehme, dann aber wegen Grübeln und Rückschlägen vergesse.

Vielleicht finde ich ja "gesunde" Menschen, die eine gesündere Lebensart haben. Die weniger grübeln und traurig sind oder wie meine Familie alles in den Dreck ziehen (rufen sich gegenseitig an, um aufzuzählen was nicht funktioniert, was schlecht ist usw).

Jetzt ist es bei Corona leider etwas schwieriger.
Weiß nicht, ob ich alternativ was finden kann oder einfach die Situation abwarten muss.

Fakt ist, sobald ich den Nebenjob habe, ist mein Geld erstmal sicher. Die Absagen für richtige Jobs sind Rückschläge und sagen nichts über mich als Person aus, weil mich ja keiner persönlich kennt.

Der Plan ist dann, ein Praktikum bei ner super Agentur zu bekommen oder alternativ bei einem ehemaligen Arbeitskollegen zu arbeiten, einen Tag in der Woche oder so. Einfach um realistische Erfahrung zu bekommen und Kontakte.

Ich darf nicht aufgeben. Es ist halt manchmal doof. Umso wichtiger sich gute Ressourcen aufzubauen, auch Notfallpläne, und Gefühle einfach als das zu sehen was sie sind, nämlich nur kurze emotionale Phasen. Weder die Warheit, noch unendlich.


Mein Ziel ist es ja, eine normale Wohnung zu haben, einen normalen Job, erstmal, Geld sparen. Danach in Teilzeit gehen.
Auch da muss ich nicht in meinem studierten Job bleiben, wenn ich merke, dass es nicht das richtige ist.

Hauptsache ist doch, die Bafögschulden zurück zu zahlen und irgendwie im Leben klar zu kommen.

Ich kann das alles irgendwie schaffen, auch wenn es für einige nach wenig aussehen mag, aber für mich, meinem Umfeld und "was für mein Leben gedacht war" ist es ziemlich viel und gut.
Nicht mit anderen vergleichen, das bringt einfach nichts.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Schlafgewandelt2
In meinem Traum stehe ich auf und richte mein Kleid nochmal.
Ich schaue raus und alles ist rot.

Ok Moment mal, ist das nicht mein Fenster in meiner Wohnung?
Das außen kommt mir sehr bekannt vor...

Ich befinde mich in der Zwischenwelt, zwischen Schlafwandeln und Wach sein. Irgendwas hat mich geweckt?

Meine Taktik, erstmal zum Bad gehen.
Dort werde ich dann richtig wach. Habe nicht mal den Weg dahin mitbekommen (da standen Sachen im Weg).

Befürchte das kommt von Glutamat und tierischen Produkten. Ach und Stress, viel emotionaler Stress, weil ich viel geweint habe Gestern. Und die Müdigkeit einfach weiter geschleppt/ verschleppt habe....doof

Ich muss wieder "gesünder" essen, alles selber kochen, mehr auf mich achten. Bla. Richtig anstrengend :/

Ich hoffe auch die Jobsachen klären sich langsam, also fester Job im Büro und Praktikum oä für ein Semester und danach vielleicht eine richtige Anstellung. Das wäre gut.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 3. November 2020
Schlafgewandelt
Wache die halbe Nacht immer mal wieder auf.
Gegen 7 gebe ich einfach auf und stehe auf.
Vorher wunder ich mich noch wo mein Hemd abgeblieben ist.
Liegt nicht im oder neben dem Bett. Oh man, dann bin ich schlafgewandelt.

Finde es dann auf einem Stuhl am Tisch. Hm.

Was ist Gestern passiert? Was belastet mich?
1. so wie immer, zu viel Kaffee getrunken
2. Zeidruck, Bekannte wollte sich treffen, war selbst von der Arbeit überdreht und ich zugleich total müde und hatte später noch einen Termin
3. neues Meeting ausprobiert, irgendwie nur sehr "kaputte" Menschen, sehr unreflektiert. Typ, den ich schonmal bei nem Treffen kennen gelernt habe, der mir Angst macht, war auch dabei. Toll.


Ging dann schnell zur Bahn, um den Typ los zu werden. Diesmal war er noch merkwürdiger, sprach mit sich selbst usw. Es regnete in Strömen. Ich bleib immer mal wieder kurz unter nem Vordach stehen, um meine Kaputze zu richten.
Als ich dann endlich an der Bahn ankam, nahm ich die Kaputze ab und hatte das Gefühl den Typ hinter mir schräg aus dem Auge zu erkennen (trägt ne auffällige Mütze). Ich ging schnell weiter, zur Bahn runter und einfach nur weg. Ich wollte nicht reden und erst recht nicht verfolgt werden.
Bin mir bei sowas oft sehr sicher, wenn man so ein komisches Gefühl hat, dass man richtig liegt.



Irgendwie bringen diese Gruppentreffen nicht viel.
Keiner redet über die wahren Probleme, einige reden nur über Alltag, als würden sich zufällig fremde in der Straßenbahn treffen und sinnlos etwas plaudern.

Das ist, als würde man nur über seine Krankheit reden und die Auswirkung auf den Alltag. Als sei der Arm gebrochen, aber Niemand schaut, was man jetzt dagegen machen lann. Niemand fragt sich, wo er kaputt ging. Man sagt, wie sehr er schmerzt und im Alltag nervt.

Niemand redet über seine Familie oder Verletzungen.
Also entweder bin ich in allen Gruppen falsch oder die sind alle schief gewickelt....

Oder es ist so: mein Vater hat gerne getrunken, ist aber kein Alkoholiker. Meine Mutter hatte Depressionen (und wahrscheinlich Persönlichkeitsstörung durch ihre Kindheit), hat aber irgendwie funktioniert.
Und ich habe mich nie 100% angepasst, sondern früh beschlossen nicht bei meiner Familie zu bleiben und den Schmerz gefühlt.

Ich bin nicht davon gelaufen, habe nichts vedrängt oder so.
Bin ganz klar mit meinen Gefühlen. Und auch nicht beziehungssüchtig. Halt eher vermeidend.
Und damit stehe ich irgendwie ganz alleine in den Gruppen...

Wenn du das von außen betrachtest, geht es mir "sehr gut".
Eben wegen der genannten Punkten.
Ich muss "nur" lernen mich mehr zu verteidigen, stabiler werden, mehr für mich sorgen und dann gute Leute und Sachen in mein Leben etablieren.
Quasi das Leben leben, das ich haben will


In einem Forum laß ich von einer jungen Frau, die nur kaputte Männer anzog, die dies aber erst versteckten.
Sie sei bodenständig, fröhlich und würde jedem Menschen eine Chance geben. Wenn diese Kaputten dann in ihr Leben kämen, wäre sie total überfordert, weil sie selbst aus einer sehr guten, behüteten Familie kommen würde und noch nie solche Probleme hatte.

Manchmal denke ich, die Menschen denken, ich sei auch so!
Das erklärt auch diesen Mist, wenn ich anfange mich zu öffnen und Leute mir nicht glauben (so als würde ich Sachen erfinden, um mich wichtig zu machen).

Das Ding ist, meine Eltern sind keine guten Eltern und haben eindeutig keine Lust darauf. Aber ich habe schon sehr früh angefangen mein Leben dann halt alleine in die Hand zu nehmen. Ich bin nicht den Weg des kleinsten Wiederstandes gegangen, sondern habe für mich, mein Leben und meine Freiheit gekämpft.

Deswegen wirke ich vllt wie das behütete Mädel und es entsteht ein Twist zwischen Wahrheit und Außenwahrnehmung?

Ich muss jetzt leider Schreiben abbrechen, weil ich zu müde und wirsch bin. Vllt kann ich die Gedanken mal zu ende bringen, demnächst.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 29. Oktober 2020
erkältet
letzte Nacht bin ich aufgewacht weil mit zu kalt und heiß war, gleichzeitig.

Hab mich wohl erklältet und fühle mich heute Morgen nicht so gut. Eher matsch und es ist ja auch schon Mittag, oha.


Ich werde nicht mehr Männer daten, die ich nicht wirklich anziehend finde.
Gestern war wieder so ein Date, ich war gelassen, blieb wie ich war, allerdings war er eher....unsexy.

Arbeitslos, noch in einer WG, kein Geld, unsicher und eben der Körper eines älteren Mannes.
"Wie du gehst nicht gerne wandern?" Jeder Typ sieht seine Hobbys als Normalität an... er will mich wieder sehen, ich aber nicht.

Das macht keinen Sinn, ich bin bei Dates ich selbst. Diese Lektion muss ich nicht lernen und mir ist das aktuell auch zu gefährlich.



Es gibt Dinge, die akzeptiert werden müssen.
1. ich habe Probleme mit Beziehungen
2. ich habe Probleme mit Männern allgemein, dass versucht wird, mich auszunutzen und manipulieren
3. vllt hängt das mit meiner Ausstrahlung zusammen?

muss ja einen Grund haben, dass mich Männer immer wieder so mies behandeln, oder es versuchen. Selbst der Chef von dem Büro wollte mich abziehen.

4. miese Leute schneller erkennen und abstoßen lernen
5. aus negativen Gedankenkreisen rauskommen
6. Verantwortung übernehmen, was das auch immer heißt

7. positiv und gelassen bleiben, einfach entspannt weiter gucken
8. auf die höhere Macht vertrauen? Dass sich alles zum Guten wendet??? (Dafür muss man ja auch was tun...)
9. das mit meinen Eltern und Familie wird niemals gut werden, akzeptieren wie es ist
10. Niemand wird kommen um dich zu retten, du musst selber für dich sorgen und ein schönes Leben erschaffen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 28. Oktober 2020
Krass
Manchmal ist das Leben echt irgendwie krass.
Da denkst du tagelang, alles im Leben ist scheiße, alles ist schwer und anstrengend...und dann kommt es (für einen Abend komplett anders).

Das Ding ist, es sind wieder viele Superlativen und da gilt die Vorsicht wegen Extremen.
Und so wurde der Abend auch, etwas extrem.

Typ in der Bar steckt mir seine Karte zu, wir hatten kurz ein Gespräch vor der Tür. Einfach Smal Talk.

Jo ok, ich bin die einzige junge Frau in diesen Laden.
Bekannter und ich trinken, er bestellt immer mehr, will mich abfüllen ? Ich merke aber was los ist...bzw ist nicht unser erstes Treffen.

Später würde noch ein Freund vorbei kommen, wir könnten dann noch zu ihm gehen...hm, liegt hier vielleicht ein Dreier in der Luft?!

Nach wie vor finde ich alles eher witzig. Weil du Leuten ihre Unsicherheit anmerkst.

Spulen wir ein bisschen vor. Wir sind bei dem einen Typ zu Hause. Irgendwann werden die Gespräche eher schlüpfriger. Aber mal so unter uns, wir Mädels reden ja auch oft so und es hat nichts zu heißen. Eher so welche Probleme man hat.

Ich find alles nicht so krass oder unangenehm. Aber wir haben jetzt alle Bier, Schnaps und etwas Gras intus. Für die Jungs, die ja eher weniger sonst offen reden, scheint es ne andere Situation zu sein.

Der eine bringt mich noch zur Bahn, naja fast. Er würde da hinten wohnen, ob ich noch mitkommen würde. Ne sag ich, bin müde und gehe.

Nachts fragt der andere, ob er meine Nummer weiter geben darf. Ich sage nein.


Wow, du willst eigentlich nen Mann in deinem Leben und sagst nein? Ja man, weil beide keine Männer fürs Leben sind.
Das sind genauso chaos Typen wie immer, ich kenn das Ganze bereits. Man kann sich sehr gut verlieren, aber gewinnt am Ende: nichts.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 27. Oktober 2020
was würde mein Leben besser machen?
So fikitiv.

Meine Eltern hätten einen Sinneswandel und plötzlich wieder Lust richtige Eltern zu sein.
Meine Mutter würde mir keine Vorwürfe machen, sondern richtiges Interesse an meinem Leben zeigen.
Mein Vater würde überhaupt mal Interesse zeigen, noch mehr, er würde für uns sorgen, ihm wäre bewusst, dass er noch nie Unterhalt bezahlt hat und würde uns Kinder und seine neue Freundin auf eine tolle Reise einladen. Das Geld würde er aus der Portokasse nehmen, geerbt hat er ja genug.

Ich müsste mir nie wieder richtige Sorgen machen.
Alle medizinische Eingriffe könnte ich nach und nach machen lassen, ich bekäm nen neuen Backenzahn, ne Zahnspange gegen Fehlstellung, die löchrigen Mandeln raus, könnte zum guten Gym gehen, Haltungsschäden ausgleichen. Und alle Muttermale kämen weg.

Jeder Umzug, jeder Engpass, alles was mich jetzt erschaudern lässt, wäre nicht so schlimm. Weil meine Eltern ja da sind und zur Not aushelfen können.

Und es gäbe endlich wieder Geschenke. Zu Weihnachten etwas, was man sich wirklich wünscht und zum Geburtstag toll Essen gehen, mit der ganzen Familie.

Ich wäre sicher und geborgen. Alles würde nicht mehr so schlimm erscheinen.


Nur das ist nicht Realität und werde ich auch nie erreichen.
Also gar nicht.

Lief letztens mit ner Freundin durch nen Vorort. Selbst da kostet ein Haus mind. 700.000 Euro. Selbst wenn es direkt an der Autobahn liegt. Da stand 100.000 Euro Anzahlung und dann Raten für die nächsten 33 Jahre.

In 33 Jahren bin ich ü60 und weiß nicht mal, ob ich noch leben werde....

Zur Miete waren die Häuser zum Teil bei 1.500 kalt bis 3.000. Wer kann sich sowas leisten? Ein Versicherungstyp, der schon was älter ist?!


Sagen wir mal so, das wird alles nie passieren.
Es wird nie Jemand kommen, mich versorgen, mich beschützen oder so. Denn selbst, falls ich jemals nen Freund haben werde, ist es nicht seine Aufgabe.


Dann hätte ich wenigstens gerne weniger Probleme. Ich möchte nicht mehr aufwachen und mich über meine Familie ärgern. Ich möchte nen normalen Job haben, normalen Alltag, normal rausgehen und Freunde treffen.

Alles momentan nicht so gut möglich. Leider,

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 23. Oktober 2020
Sucht
Eigentlich ist alles eine Form von Sucht
- viel, anonymer Sex
- Drogen
- hart Party machen, mit viel viel Alkohol
- Sport? also täglich, bis zur Erschöpfung
- Beziehungen, die nicht gut tun
- Arbeit den ganzen Tag, übermäßig, sich dabei vergessen
- Essen/ Essanfälle, mehr als satt sein, Lücke füllen

Glaube all diese Aktionen sind dafür da
- keine Gefühle wahrzunehmen
- sie zu unterdrücken und andere Gefühle auszulösen (Glück)

Alle sind schädlich im Übermaß. Alle sind eigentlich Energie, die gegen sich selbst gerichtet ist.
- Selbstverletzung
wäre auch noch so ein Punkt.

Ich denke ich habe mit allen Punkten bereits mehr oder weniger Erfahrung gesammelt.
Momentan bin ich wieder übergewichtigt, weil ich viel esse.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 22. Oktober 2020
gefangen
in schlechten Gedanken.

Meiner Ma möchte ja kein Weihnachten feiern.
Meine Oma erst recht nicht.
Toll, der Rest ist verstorben, wohin soll ich denn sonst?

Dabei wäre es so einfach...die Weihnachtssüßigkeiten liegen ja bereits in den Regalen. Einfach mal beim Einkaufen mitnehmen und zu Hause weglegen, bis Heilig Abend. Dazu ein einfaches Gericht, sowas wie Kichererbsen, Kartoffeln, vegane Schnitzel und Eis oder so. Normale Erbsen und Schnitzel für die nicht Veggies.1-2 Spieleklassiker, ein bisschen Deko und fertig ist doch der Tag?

Das Problem liegt dabei woanders, die wollen einfach keine Familie sein. Der Druck, den die selber aufbauen, ist an solchen Tagen zu hoch. Jedes kleine bisschen, alles was nicht planmäßig lauft bsp. die Kartoffeln sind zu weich gekocht, wird gnadenlos kritisiert und abgewertet.

Keine Spur von Liebe, Güte oder sonst was Nettes.
Ein Haufen kaputter Menschen, die von alles und jedem überfordert sind und nicht bereit sind irgendwas zu geben.
Nicht mal ein paar Stunden Zeit.

Traurig und das ist meine Familie...



Freunde haben übrigens gar kein Verständnis für sowas. Dann heißt es, meine Familie sei halt asozial. Schön, das kann man gut gebrauchen. Noch mehr Hate...

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 21. Oktober 2020
dicke Tränen
in meinem Traum müssen wir schnell los, unser Zuhause verlassen. Ich habe nur wenig Zeit meine Sachen zu packen oder überhaupt was mitzunehmen.

Was soll ich nehmen? Wieso müssen wir weg?
Wir müssen flüchten und meine Patentante und unser Haus zurück lassen.

Im Traum kommt es mir so graumsam vor, nur eine Sache schnell mitnehmen zu dürfen. Und so weine ich, bitterlich.

Davon werde ich dann wach, ich habe nur wenige Stunden geschlafen.


Momentan hänge ich einfach total durch. Habe es nicht mehr geschafft zu den Gruppentreffen zu gehen. Und so kaue ich die ganze Zeit auf meinen Problemen alleine zu hause rum.


Jedes mal, wenn ich etwas mehr Zeit habe, zur Ruhe komme, werden die Alpträume schlimmer und lauter.

Dabei müsste ich mir doch dringend einen Job suchen....ok ich hab Geld für ein paar Monate, aber cool ist das eigentlich nicht.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Online seit 1797 Tagen
Letzte Aktualisierung: 2020.12.02, 11:49
status
Menu
Suche
 
Kalender
Letzte Aktualisierungen
Abfuck
Naja es geht. Ringe mit Wlan Problemen, probiere es...
by xariellex (2020.12.02, 11:49)
Grenzen
Mein Kopf macht alles wirr gerade, trotzdem möchte...
by xariellex (2020.11.26, 10:48)
DIS?
Es war ein youtube video, ich glaube von psychogeek. Darin...
by xariellex (2020.11.22, 22:05)
Männer sind wie...
...notgeile Hunde. Und die Aufgabe der Frau ist es,...
by xariellex (2020.11.21, 08:26)
wenn ich viel schreibe...
...geht es mir meist schlecht, so wie jetzt. Nicht...
by xariellex (2020.11.16, 22:23)

xml version of this page

made with antville