die, die das Wasser liebt
Mittwoch, 14. Oktober 2020
Wahrheiten
jedes mal, wenn ich auf meine Familie treffe, reißt es wieder alte Wunden auf.
Jedes mal, wenn meine Schwester Tage lang nicht antwortet, spüre ich diese "Null Bock Haltung" von ihr (und den anderen).

Weohnachten zusammen feiern? Och nö, meine Mutter muss doch arbeiten an dem Tag (halbtags). Dass Oma den ganzen Tag zu Hause alleine sitzt und eh nichts zu tun hat, lässt sie unter den Tisch fallen.

Meine Mutter sucht stark Aufmerksamkeit, versucht jedes Gespräch an sich zu reißen, ist laut un nervig. Dabei sagt sie aber fast nichts, außer schwachsinnigen Sachen.

Sie hatte eine kleine Reise gemacht und wollte das jetzt wie ne Show meiner Tante erzählen. Solange duldete sie kein anderen Gespräch, dass Jemand nebenbei führte. So wurde sie immer lauter und zwang alle anderen zur Stille. Aber ohne den anderen die Fotos zu zeigen.

Sie wollte diese show und zog sie durch.
Nachdem sie natürlich bei der Begrüßung erstmal fett abgemeckert hat über mich. Wir seien zu spät.

Wie bescheuert, ich hatte ja keine Uhrzeit mit ihr ausgemacht, sondern meine Schwester und diese hatte ja das Treffen organisiert. Nicht ich. Sieht meine Mutter natürlich nicht ein, sie habe "jetzt Hunger". (Es waren dabei nur 10 Minuten und ich war ja 2 stunden unterwegs dahin).

Sie wirkt oft, wie ein dummes, lautes Kind, dass rumschreit und ihren Willen haben will. Alles soll so laufen, wie sie es will. Und dann ist sie gnadenlos mit Kritik und verurteilen. Und laut, sehr laut.

Kurz um, sie ist eine unangenehme Person.

Nach dem Essen springt sie auf "So wir fahren jetzt." Ich bleibe mit meiner Schwester noch etwas und sage zu meiner Tante das Offensichtliche: Es ist schade, aber meine Mutter interessiert sich gar nicht wirklich für uns und erst recht nicht für mich. Sie hat ja nicht mal genauer gefragt, wie es mir geht oder so.

Alles ist eine Fassade, keine Herzlichkeit, keine Liebe, kein nichts.


Man hätte denken können, all die Jahre, da war sie so ekelhaft zu mir, wegen Depressionen oder sonst was. Aber jetzt? Jetzt hat sie Job, Freunde und ein Umfeld.
Jetzt zeigt sich doch ihre wahre Art und um ehrlich zu ein....ich mag sie einfach nicht.

******************+Nachtrag
und ich wohne übrigens direkt an einer Einkaufsstraße, die wegen Corona jetzt nur mit Maske betreten werden darf. Eigentlich kein Problem, aber es gibt auch wieder im Supermarkt Heckmeck wegen rein kommen (nur mit Wagen etc) und ich befürchte bald auch wieder längere Schlangen vorm Laden :/ Fühlt sich irgendwie doof an.

Und mit den ganzen Sachen: kein Geld, noch kein Job, kein Alltag, kein Typ, dafür aber Traurigkeit wegen der Familie...fühlt sich das komplett scheiße an.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 8. Oktober 2020
Du kannst Jemanden lieben, musst aber nicht mit ihm zusammen sein, weil du weißt, dass es nichts bringt.

Um mit Jemand in Beziehung zu gehen, musst du ihn ja so lieben wie er ist, mit allen Macken...und manchmal stimmt es halt nicht richtig, es passt einfach nicht.

Man würde sich nur ärgern, nach Kompromissen suchen und vllt auch bereuen...


Es ist ein bisschen wie bei Bridget Jones und Daniel Cleaver. Man mag sich, man findet sich gut, sehr anziehend, aber irgendwie reicht es nicht für die richtige, wahre Liebe.

Denke auch nicht, dass ich da zu romantisch bin oder so...


Und wieder nur halbgare körperliche Angebote von männlichen Freunden, man könne ja nen Film gucken...ja klar. Danke nein.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 6. Oktober 2020
anstrengend
Jetzt stehen Bewerbungen an, eigentlich für ne Art Praxissemester. Bis jetzt keine Antwort, vielleicht sind meine Arbeitsproben nicht gut genug?

Dann könnte ich die Zeit jetzt nutzen und alles überarbeiten, weil mein letzter Kurs erst nächsten Monat anfängt.

Geld habe ich noch für diesen und nächsten Monat, dann bin ich platt. Aber meine Mutter hat ja einiges da und angeboten...


Eigentlich wäre ich ein paar Tage oder Stunden zu meiner Tante aufs Land gefahren. Aber sie lebt ja nicht mehr und so bleibt mir nichts übrig als die ganze Zeit in der kleinen Wohnung zu bleiben :/ Und es ist heftig laut, Baustellen draußen in der Straße, am Nachbarhaus und unter mir. Selbst am Feiertag klopfen die Nachbarn rum und schieben Möbel.


Mein grober Plan steht trotzdem noch. 1 Jahr Praxis sammeln als Werkstudent, vllt mehrere Stellen. Dann nochmal 1 Jahr normal Vollzeit arbeiten, um Geld zu sparen.
Dann erst vllt zu meiner Freundin ins Wohnhaus ziehen, ist zwar nicht so günstig wie gedacht, aber wenigstens alles geregelt. Dann Vollzeit und Teilzeit arbeiten gehen, 30h scheint total ok zu sein. Muss man sich nur um ne private Rente kümmern oder etwas alternatives.


Was mich stört, mein ganzer Körper schmerzt, also mein Rücken. Alles verkrampft. Kam beim Bewerbungen schreiben, weil ich die ganze Zeit an eine Ablehnung denken musste.

Wie denn auch sonst, wenn dir deine Familie dein Leben lang gesagt hat, dass du scheiße bist? Glaube Niemand mag es sich zu bewerben und alle haben kleine Bedenken, bei mir ist es richtige Angst.

Angst vor Ablehnung und Kritik, dabei KENNEN die ja einen gar nicht und lehnen einen nicht als Person, sondern nur die Arbeitsproben ab. Und an denen kann man ja einfach arbeiten!

Das muss ich mir immer wieder bewusst machen, weil der alte Schmerz so tief sitzt irgendwie.

War auch länger nicht mehr beim Gruppentreffen, fühlte mich zu schlapp.

Frage mich, ob auch "normale" Menschen immer grundmüde und schlapp sind? Glaube kaum....obwohl wird auch Herbst...aber die ganze Zweifel und alter Schmerz zieht mich runter..... muss dringend nach coolen Leuten Ausschau halten, vllt eine aus der Gruppe, mal sehen.

Aber solange die Geld Sache ungeklärt ist---vllt sollte ich von meiner Ma doch erstmal Geld nehmen um sicher zu sein, vllt gehen dann die Schmerzen auch weg.


Ansonsten wollte ich nen Tag in den Freizeitpark, als es noch schöner war, aber keiner wollte mit. Nicht mal, wenns um die Ecke ist und nur 30 Euro kostet.

Keine Auszeit für mich möglich :/ Kein Entkommen.


Dabei ist mir aufgefallen, Freunde melden sich nur, wenn denen langweilig ist. Dann soll ich springen oder wenns für die ein Vorteil ist :/

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 26. September 2020
nerv
Date Night

Es wird, laut Internet, empfohlen möglichst viele Männer direkt zu treffen.
Direkt einen persönlichen Eindruck gewinnen und nicht viel rum schreiben.
Treffen kurz halten und weiter ziehen.

Ergebnis: ich dachte ich will keinen wirklich kennenlernen und das hat sich auch bestätigt.
Aber muss ich dafür echt die treffen?

Ich mein, ich hab keine Probleme mit Männern auszugehen oder Leute kennen zu lernen. Mich sprechen Männer recht häufig im Alltag an.

Für mich ist es mehr ein Problem jedem meine Zeit zu geben und mich voll labern zu lassen. Zu viele Eindrücke, zu viel Coffein = Schlafmangel und Alpträume

Vielleicht liegt auch die Kunst darin Dates so legen, wie man wirklich Lust dazu hat?

Mich überfordert es, besonders weil es sich für mich nicht wirklich "lohnt"....

Ich muss wieder viel mehr auf mich aufpassen....

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 25. September 2020
weitere Planung
- eher so für mich, weil mein Kopf noch so voll ist -

PLANUNG
* Werkstudentenstelle wahrscheinlich 20h Woche
mind Lohn von 10€, besser 12,50 oder was dazwischen verhandeln, Unterlagen drucken/ layouten
-> Handtasche h&m angekommen? als Arbeitstasche
-> Klamotten aussortieren, die zu entspannt oder kaputt sind

* beim Sport anmelden, mind 70€ Anmeldungsgebühr und erste zwei Monate

* Reisen? reicht das Geld?
* 2. Job nebenbei?Praktikum ohne Vergütung für Erfahrung?

JETZT
* Module fertig machen
* Recherche fertig, Texte verbessern, erneut abgeben
* Meeting Montag vorbereiten/ schreiben
* Präsi Dienstag -> Abgabe schriftlich Montag, Teile Name dran schreiben Zettel


WAS MICH STÖRT
* ich bin super müde und erschöpft, würde am liebsten zwei Wochen in einen tollen Urlaub fahren
* habe aber kaum noch Geld, weil ich aus eigener Tasche gerade überbrücke
* traue meiner Mutter nicht so 100% mit dem Geld, will lieber selbstständig sein -> muss bald nen Job suchen
* Bafög Rückzahlung? Wie wann wo?

* außerdem, jetzt habe ich endlich den größten Teil der Prüfungen geschafft, kommt ne Freundin und jammert mich mit "Problemen" zu. Wieder das alte Spiel.... Beim Lernen hat sie ständig gefragt, was ich so mache und jedes mal vergessen, dass ich Prüfungsphase habe! Das nervt total, weil es zeigt, dass mein Leben/ Themen nicht für wichtig genommen wird, sondern nur die eigenen Probleme aufgedrückt werden wollen. Da ist nämlich kein richtiger Austausch, sondern eher ein "Abladen" und stundenlanges breit treten von unwichtigen Sachen (sich selbst zu wichtig nehmen).Muss da dringend ne Lösung finden.....

Dachte erst an dem einen Abend ok, dann hörst du eben mal zu und sagst deine Meinung. Aber als es am nöchsten Morgen per Handy direkt nahtlos weiter ging... noch nicht mal ein Hallo, sondern "Hier sind meine Probleme bla bla bla."

Eigentlich ziemlich frech oder?
Ich rufe doch meine Freunde nach stressigen Zeiten, an ihren ersten Urlaubstag auch nicht an und jammere sie mit meinen "Problemen" voll.

Vor allem geht es nur darum, dass sie Jemand kennen gelernt hat, wo es scheinbar nicht passt.... mehr nicht.
Und bei mir dagegen ist Jemand verstorben....nur noch mal so am Rande... ich bin ja immer noch am trauern.....aber das wird vergessen oder mal so kurz mit "oh" betittelt. Mehr nicht.

Dann wieder stundenlang ihre "Probleme".
Merken die Leute nicht, dass es mich eigentlich nicht interessiert? Was irgendwer in irgendeinen Chat gesagt hat? Die ich eh nicht kenne?!

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 19. September 2020
Schizophren?!
Komische Sachen...bin eigentlich im Prüfungsstress..muss es aber kurz aufschreiben, wieder eher so für mich selbst.

Die Tage habe ich kurz eine Pause mit meiner Schwester verbracht, wir waren spazieren und Eis essen. Dabei haben wir etwas geredet.

Sie macht jetzt eine Art Therapie.
Leider weiß ich, dass sie aber dabei Sachen auslässt, wie ihre Messie Wohnung.

Früher hatte sie immer wieder starke depressive Phasen. Ich denke, das ist bei uns leider erblich bedingt. Daher muss ich ja auch immer sehr gut auf mich und meine Balance aufpassen.

Früher war sie bereits Messie, hat nur niemanden aus der Familie interessiert. Sie müllte ihr Zimmer zu, lag nur im Bett rum und ging nicht duschen (wie meine Mutter auch manchmal).

Dann zog sie weg und lebte ihr Leben.
Jetzt in der Wohnung das gleiche Spiel. Kam - glaube ich - nachdem die das mit unserer Mutter (die ja keine richtige Mutter sein möchte/ nicht richtig lieben kann) erkannt hatte und merkte, dass unsere Kindheit extrem schlecht war.


So das ist der Stand der Dinge. Versuche, ihr zu Helfen und die Wohnung aufzuräumen gingen immer ins Leere. Ich denke, der äußere Müll und Chaos spiegelt ihr inneres Chaos.... sie muss das machen, wenn sie soweit ist.

Außerdem habe ich , wie bereits genannt, ja selber meine düsteren Schatten, muss sehr auf mich aufpassen und für mich Sorge tragen. (Nur falls du jetzt denkst "Mensch, DU musst dich mehr um sie kümmern" Ne muss ich nicht, sie ist erwachsen und sollte das selbst/ mit Hilfe, das ist NICHT mein Job).


Jetzt sagte sie aber etwas, was mich erschreckte.


Wenn sie in Hochphasen Sachen schreibt, ist sie scheinbar so euphorisch, sie denkt, sie würde keine depressive Phasen mehr haben, nie wieder. Alles sei toll. Nach dem Motto "Ach ich hab ja gar keine Probleme, egal."

Und dann in den schlechten Phasen könnte sie Tagebucheinträge nicht mehr als ihre eigenen anerkennen. Als würde das nicht von ihr kommen, weil sie es nicht mehr fühlen kann????

Ich hab gesagt, dass ich das stark bedenklich finde und was der Betreuer dazu gesagt hat. Nichts, meinte sie.
Kann aber gelogen sein, meine Familie hat ja leider nen starken Drang zum Lügen.


Aber sowas habe ich ja selten gehört, eher bei Schizophrenie?! Oder bei meinem ehem. besten Freund, der ja eine nachgewiesene gestörte Persönlichkeit hatte. Da liefen die Phasen mit Stimmungswechseln und drei Ausprägungen immer direkt hintereinander. Aber der hat auch harte Drogen genommen (vllt auch etwas von daher).

Diese Persönlichkeitsphasen kenne ich sonst nur von meiner Mutter. Und die war ja - rückblickend betrachtet- zu dieser Zeit auf Medikamente (kam vllt auch stärker daher).



Das ist voll arg schwieirg...was soll man jetzt machen?!
Ich kann ihr nichts von meiner Fröhlichkeit abgeben, weil ich selber hart dafür kämpfen muss.

Sollte der Betreuer Typ nicht was sagen? Sollte ich mal mit dem reden? Oder fällt man dann Jemand in den Rücken?

Oder ist sie "nur" depressiv/ manisch?
Das ist echt sau schwer, weil wie gesagt, die Wahrheit wird oft nicht neutral erzählt, sondenr gelogen, abgeändert und "vergessen" zu erzählen. Da kopiert sie leider das Verhalten unserer Mutter.



Oh man, ich muss hier so viel für die Uni machen und hab nicht mal Zeit tiefer über die Sachen nachzudenken.,,,

Vielleicht spielt auch ein VitaminB12 Mangel ne Rolle? Wegen der Ernährung? Ist gefährtlich einfach ohne Test vegan zu leben?

Hab ihr dann den Tipp gegeben, vllt mal die Hormone checken zu lassen und zum Neurologen zu gehen.
Hat sie aber direkt abgelehnt, ne sowas hätte sie nicht.


Da ist es wieder, dieses ständige ablehnen, keine Kritik zulassen wollen, alles besser wissen (wie Mutter).

Echt schwer.


Sie hat auf jeden Fall diese Ausprägungen
- die normale Person (?), etwas reflektiert, man kann sich unterhalten
- die manische Person, die komische Ansichten hat, total überzeugt von teilweise Schwachsinn ist (Engel) und keine Kritik zulässt, alles besser weiß und auch ein bisschen sich für ne Art Märtyrer/ Retter hält (jetzt aktuell vegan, früher anderes)
- die depressive Person, man hört Wochenlang gar nichts, alles ist schlecht, egal was man vorschlägt, es gibt nur Gegenargumente, will sich nicht treffen, nichts unternehmen, hat ein sehr negatives/ feindliches Fremdbild

Und halt sehr oft irgendwie unfreundlich.
Wenn man sich mal meldet und fragt wie es so geht, kommt ne flapsige Antwort.

Wenn man fragt, ob man in der Mittagspause was zusammen essen gehen möchte/ Burger laden, schreibt sie, "Dann hol dir doch nen Burger."

Könnte auch witzig gemeint sein, ist es aber nicht. Eher abwertend und halt unfreundlich.
--------
ach und
- das Kind, möchte schön brav sein, alles richtig machen, schämt sich für Sexualität, fängt an zu weinen wenn zB die Auswahl zu groß ist; der Chef ne Affäre hat; Jemand Fleisch ist (die armen Tiere! Man könnte denken/ sie sagt/ sie sei so emphatisch und mitfühlend. Dabei fehlt es ihr an Empathie für Menschen ohne Ende, da ist sie manchmal kalt und unbeteiligt)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 13. September 2020
Grüße aus dem Jenseits
8kg mehr auf der Waage, krass. Vllt sollte ich doch mal einen Schwangerschaftstest machen... glaube aber nicht, weil ich ja meine Tage eigentlich hatte.

Ich esse einfach unkontrolliert und arbeite viel für die Uni...


Innerlich bereite ich mich auf die Prüfungen vor. Dabei höre ich Musik bei youtube eine playlist.

"Ich habe mir auch dieses Semester anders vorgestellt.... Wissen Sie, ich habe gemerkt, was wichtig ist...Und Uni ist es nicht, es ist Familie." denke ich tief versunken.

Plötzlich stopppt die Musik. Komisch bei einer automatischen Playlist... ich schaue nach "Das Video wurde manuell gestoppt." Hm ne, ich hatte es im Hintergrund laufen, komisch.

Oder ein Zeichen. Ansichtssache.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 7. September 2020
neuer Plan
Ich befürchte, dass ich einen neuen Plan brauche.

Die Dating Apps sind irgendwie total blöd. Anstrengend überhaupt nen Mann zu finden, der sympathisch wirkt. Und dann noch einen zu finden, der auch wirklich nett scheint...schwierig.
Eher alles oberflächlich, eher alles für die Kiste....kein Bedarf.

Und dann sehe ich bei einer Freundin wie Dating laufen kann.
Da wird sich einfach getroffen, für ne schöne Zeit...und dann gibt es ein Hin und Her, weil die andere Person sich doch nicht sicher ist, dann will sie wieder mehr kennen lernen und meine Freundin öffnet ihr Herz. Immer mit der Aussage "Wenns vorbei wäre, mir doch egal. Ich hab genug Auswahl." Wenn du aber zu lange mit Jemand Zeit verbracht ist, ist es nicht mehr egal. Aber das muss sie selber rausfinden....

Aber ich merke...ich hab dafür keine Ressourcen momentan. Gar keine Lust auf so ein dummes Hin und Her. Keine Lust auf komische Aktionen nachts und dem anderen die ganzen Probleme anhören, wenn meine eigenen noch so frisch sind.


Klar, das könnte jetzt wieder die Vermeidungsstrategie sein.
Aber ich befürchte, momentan würde mir sowas nicht gut tun. Null, ich werde ja gerade erst stabiler...


Von daher muss ein neuer Plan her.....
Mein Ziel ist es ja, nachher in einer ok großen Wohnung (ca 30-40qm) in einer guten Lage (hier oder im Süden) zu wohnen und einfach zu arbeiten. In der Freizeit dann Platz für Ehrenamt und Freunde haben. Kurse und Workshops. Kino und Kioskbier. Kurzreisen. Und zwar alles ohne Drama und Chaos, einfach mal entspannt leben für einige Zeit.

von daher:
- Prüfungen fertig bekommen (Sept)
- Bewerben, vllt erst noch Praktikum in guter Agentur, um mehr Praxiserfahrung zu haben? Nebenbei jobben? Oder direkt richtiger Job ggf mit schlechteren Lohn?

- arbeiten gehen, das eine Modul nachholen. Nebenbei Thesis vorbereiten in Ruhe.
- Thesis Semester, dabei weiter arbeiten gehen.

- arbeiten, langsam nach anderer Wohnung ausschau halten, dabei Zeit lassen, Geld sparen dass durch Job mehr zu Verfügung steht.
- mama Bafög Schulden zahlen lassen

- mit nem guten finanziellen Puffer umziehen, neue Möbel usw oder gebrauchte
- neu zurecht finden, Job, Wohnung, Umfeld, das Leben schön machen

- dann, wenn ich ich stabil im Leben stehe, an Männer denken? Das könnte Jahre dauern....

Es wäre einfacher seine Freunde weiterhin für die Emotionen zu haben und Männer nur für Spaß. Wenn man das offen kommunziert? Oder verfestigt man dann eher ein krankhaftes Bild, bei dem Liebe und Sexualität nicht zusammen laufen?

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 5. September 2020
unangenehm
eigentlich lief der Tag heute gut soweit
doch abends ist es dann, wie häufig in letzter Zeit, dass ich online sehe was die anderen machen. Dann fühle ich mich einsam.
Aber immer erst dann...kommt das Gefühl, das etwas fehlt.

Ich hab nochmal ziemlich viel zugenommen, leider.

Muss jetzt meine Sachen für die Uni abarbeiten und dann kann ich erst nach nem Job schauen... ist momentan noch zu viel.

hm

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 2. September 2020
Laune steigt
so langsam, heute wird das Wetter nochmal gut und ich wollte später zum botanischen Garten fahren. Ich muss dringend mal was anderes sehen, als nur meine Wohnung und mein gewohntes Umfeld.

Gestern habe ich das erste Arbeitsmodell fertig bekommen :)
Jetzt geht es eigentlich nur noch um die Fassadengestaltung und Aufteilung in einem Gebäude....und natürlich ums Reinzeichnen am Ende.

Email Anfragen wurden beantwortet, zum Teil. Trotzdem mache ich bei allen Gruppenarbeiten (wie immer) zu viel und den Hauptteil. Das muss ich mir merken und aufschreiben, damit ich das in Zukunft nicht mehr mache.

Noch was ist anders, weil ich die meiste Arbeit mache, habe ich in den Gruppen "das Sagen". Bis jetzt gab es damit immer sehr gute Noten, immerhin etwas.

Auch bestimme ich momentan wann ich was mache.
Konkret heißt das, ich antworte wann ICH möchte und nicht weil mir Leute auf die Nerven gehen (hält sich aber in Grenzen).
Nicht weil ich gerne Leute hängen lasse, es sind ja nie Notfälle und jeder kann sich frühzeitig bei mir melden. Bam, Respekt (oder so) durch den Umgang einfordern....

*******************************************************
Ansonsten so
- meine Mutter lässt mich bis jetzt in Frieden, sehr gut
dabei ist mir aufgefallen, dass es etwas naiv ist, seine Ruhe haben zu wollen, also das eine Person sich nicht mehr meldet und gleichzeitig zu erwarten/hoffen zu Feiern und Festen eingeladen zu werden, bzw enttäuscht zu sein, wenn man es nicht wird.
Besonders bei der Familie mütterlicher seits...die haben alle grob nen Schaden.
- ich will keine Baby Männer mehr in meinem Leben haben, also Muttersöhnchen, die komplett von ihren Müttern gehypt wurden und deswegen denken, sie seien gaaaanz besonders, obwohl sie nicht mal im normalen Alltag alleine klar kommen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 1. September 2020
bisschen
bessere Laune.

Konnte in der Sprechstunde mit nem Prof ein paar Fragen stellen.
Jetzt sind weitere Schritte einfacher.

Geld ist soweit auch alles ok, müsste bald nen Job suchen. Werde mich einfach bewerben und wenns nicht thematisch zum Studium passt, dann einfach Zeitarbeit. Scheinbar darf man nen Minijob und Werkstudentenstelle haben.

Jetzt versuche ich einfach alles irgendwie fertig zu bekommen.

Wegen meiner Ernährung und Schlaf habe ich nochmal nachgedacht. Es ist jetzt einfach ne Ausnahmesituation.
Hatte überlegt was ich machen kann und die Antwort lautet: nichts.
Es ist eben jetzt so. Ich hab mehr gegessen und ich denke, wenn man so traurig ist, ist es auch mal ok. Wenn ich abends Liust auf ein Eis hab... dann hole ich mir eins. Dafür versuche ich tagsüber halbswegs vernünftig zu essen (dann sollten die extra Kalorien abends ok sein).

Von daher lieber ein Eis am Stiel, statt ganze Tafel Schokolade. Oder ein Becher Schokopudding. Oder kleine Tüte chips mit ca 100gr statt 200, weil alles was da ist wird auch gegessen!
Dann hab ich noch den LightPudding, den ich mir manchmal abends koche (wärmt die Seele irgendwie).

Wenn ich ne Freundin hätte, deren Bezugsperson verstorben ist, dann würde ich ihr genau das selbe raten. Gönn dir einfach das Eis, es ist ok, es ist eine Phase, es geht vorbei.


Und mit dem Wissen gehts mir viel besser. Bin früh von alleine wach geworden und hab beschlossen mich mit dem Studi Tarif vllt beim Sport anzumelden. Dann habe ich einen festen Tagesablauf für das nächste Semster, unabhängig welchen Job ich bekomme.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 31. August 2020
gelangweilt und überfordert
gleichzeitig.

Zu viele Veränderungen auf einmal.
Studium vorbei (fast), Ferien, man kann nicht richtig wegfahren, Tante verstorben, mit dem Typ Schluss, kein richtiger Alltag, kein Einkommen.

Dafür aber Aufgaqben, die gemacht werden müssen (allein) und mich überfordern.

Alles nervt. Ich esse total unregelmäßig und viel.
Direkt mal 6 kg mehr.

Würde gerne zum Sport, schaffe es aber nicht mal durchzu schlafen oder länger als ein paar Stunden.

Vielleicht sollte ich einfach irgendwo erstmal jobben, um rein zu kommen und dann nebenbei fachbezogen was suchen?

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 29. August 2020
Abrechnung mit dem Ex
Je mehr ich meine letzte "Beziehung" reflektiere, umso wütender werde ich...

Daher: Sachen, die ich gerne noch los werden wollte, ihm aber nicht schreibe, weil ich ihn blockiere.

Da sind wir also, ich kurz vorm Ende des Master Studiums und du wieder mal arbeitslos. Trotzdem findest du, dass du besser bist als ich und hast mich so behandelt.

Obwohl du dich jeden Tag von deiner Mama zur Arbeit fahren lässt, weil du nicht den Führerschein hinbekommen hast. Weil du zu faul bist und es nicht schaffst mal eine Woche clean zu sein.

Natürlich bist du dabei immer das arme Opfer und schaffst es nicht mal, dich von deiner Mutter zu lösen...

Aber du hast sehr viele Ratschläge, Bewertungen und Herabwürdigungen auf Lager.
Drogenabhängig bist du natürlich auch nicht, so ein bisschen von der einen Substanz täglich, die andere am Wochenende...du kommst doch gar nicht auf dein Leben klar ohne irgendwas. Aber im Urlaub, da hast du nichts genommen...weil du immer getrunken hast. Das nennt sich Verschiebung, soweit ich weiß.

Am liebsten liegst du zu Hause auf dem Sofa rum, jammerst wie schlimm und ungerecht die Welt ist und lügst Menschen an. Über deine "Freunde" ziehst du direkt her, sobald sie gegangen sind. Deine Ex war ein Biest, aber bist du nicht der, der sich nicht getrennt hat und lieber fremdgegangen ist?

Du bist ein total unehrlicher Mensch, änderst Geschichten wie es dir gerade passt und natürlich IMMER zu deinem Vorteil.
Gibt es eigentlich überhaupt Jemand zu DEM DU loyal bist?

Dafür hast du mich wo es geht abgewertet. Mein Studium sei zu leicht usw. Dabei hast du null Ahnung davon. Sorry, aber dumme Menschen sollten nicht über Themen urteilen, die sie überfordern.

So sieht es nämlich aus, deine Ma hat dich total verwöhnt, auf ein Podest gehoben, alles versucht dir abzunehmen. Geht noch heute für dich einkaufen, fährt dich rum... Und hat dabei ein riesen Baby-Mann erzogen. Der denkt er sei ganz toll und was sehr besonders. Deswegen erwartest du auch so viel von anderen, obwohl du nur so wenig gibst.

Duschen, Körperhygiene usw sind nicht deine Stärken. Du hast nie verstanden wieso man ein Deo benutzt. Kein Wunder, wenn man dann auch total viel Karies hat. Aber da wird deine Mama dich auch wieder als Kind verwöhnt haben.

Du willst Umschulungen machen, solange der Staat zahlt. Dabei hast du so dermaßen viele krumme Geschäfte nebenbei laufen, würde nochmal jemand bei dir einbrechen, wäre das ganze illegale Zeug weg.

Dabei siehst du dich immer noch als King, bzw du bist oft so dicht, dass du nichts mehr realisierst.
Dass der Job zeitlich begrenzt war, wolltest du nicht einsehen, passt ja nicht in dein tolles Bild. Und jetzt heulst du rum, weil der Job endet. Hätte man sich vllt früher bewerben sollen? Dafür müsste man aber einen Plan vom Leben haben....

Du wolltest mich, aber im Gegenzug dir alle Möglichkeiten offen halten, also andere Frauen treffen.
Dabei warst du so clever die zu Hause zu daten, wo ich auch direkt dahinter kam. Mensch, wenn du schon ein Player sein willst, musst du dir wohl etwas mehr Mühe geben.... ach ja, sind ja wieder alle anderen Schuld, stimmt ja.

Du wärst mein Untergang. So viel unnötiges Drama, so wenig Reife, so wenig Ehrlichekit. Und am Ende so wenig Liebe.

Ich hoffe du landest nicht irgendwann mal im Knast, das würde dir alles versauen. Aber weißt du was? Es ist mir egal, weil du nicht mehr mein Problem bist.

Rheinland, A. 29.08.2020

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 28. August 2020
Energielevel -10
Mir gehts momentan echt nicht so gut. Bin immer müde, schlafe aber ohne erholt zu sein. Erinnert mich an früher irgendwie :/

Habe ein gutes Buch gelesen und hier mal die Schlüsse/ was auf mich zutrifft:

* Angst vor Verletzlichkeit
= in Kindheit gegen einen Verwendet, wie Erwachsener behandelt worden, nicht wie Kind, nicht bedingungslos geliebt, immer an Taten und Bedingungen geknüpft, ständig bewertet werden
-> selber als Erwachsene ständige Bewertung Dinge/ Menschen
-> schnell wütend, wenn diese nicht Erwartungen entsprechen (Das ist dann ein schlechter Mensch, statt "xy hatte einen schlechten Tag.")

* Ambivalente, unsichere Eltern
nie wirklich sicher, ob verfügbar oder nicht
-> Menschen kann man oft nicht trauen, Angst wieder verlassen zu werden, Selbsterfüllende Prophezeiung
-> gleichzeitig mit dem 1. Punkt starke Sehnsucht nach richtiger Bindung

*Bedürfniserfüller für Erwachsene/ Eltern
wenn Eltern Kinder bekommen, damit sie selber mal richtig und "sicher" geliebt werden können. Nutzen das Kind für ihre Stimmung aus. Sobald das Kind eigenen Willen entwickelt, wird das Kind abgelehnt.
-> Kind lernt, Aufmerksamkeit immer bei dem Anderen zu sein, zu spüren, was dem fehlt
-> gelernt erst gut/lieb, wenn man Erwartungen der anderen erfüllt, erst dann wird man geliebt

*mit dem Punkt nach Bindung sehnen + Aufmerksamkeit anderen sein, damit glücklich machen, damit geliebt werden = anstrengender Partnerschaft. "Bedrängen" des Partners. Rückzug als Liebesentzug/ Abwertung fühlen. Viel Mühe geben, sich selbst dabei aus den Augen verlieren.

also nochmal zusammen
- Eltern Kind nicht bedinungslos geliebt
-> ständig kritisiert/ Lob und Anerkennung an Handel gekoppelt, Kind soll funktionieren wie man möchte
- Verletzlichkeit als Schwäche (Bewertung wie bei Erwachsenen)
-> Bedürfniserfüller, Kind wird ausgenutzt für eigenes Empfinden/ soll Liebe geben
-> Eltern sehr unzuverlässig/ ablehnend
- Mißtrauen gegen Bindungen, Angst vor erneuter Ablehung (komisches Verhalten als Erwachsene)
- Bindungswunsch sehr hoch, Wunsch nach Sicherheit, als Bedfürniserfüller eh schon Aufmerksamkeit immer beim anderen
-> überfordert Partner
- Partner soll alle Wünsche endlich erfüllen
-> kindlicher Gedanke: Frage wann durchsetzten wann Kompromiss nötig?
- oft Kontrolle behalten wollen, schnell im Stress wenn etwas unerwartetes passiert, geringe Stresstoleranz
-> bei Abweichungen direkt wütend

= ausgeliefert fühlen anderen, abhängig dessen Stimmung, Handeln, Worte (mega anstrengend)

Dabei kann man sein Herz nicht verlieren. Man kann Liebe geben und empfangen und mit Jemand zusammen sein. Wenn der dann wieder aus dem Leben geht passiert: nichts.

Dafür muss man aber "normal" weiter leben, wenn man vergeben ist. Damit das eben so ist und man nicht alles nach dem anderen ausrichtet.
---------------------------------------------
ach und was mir noch einfällt ist
- bestrafendes Verhalten
mal "begründet" wegen schlechter Noten (Vater), mal unvermittelt durch die Launen meiner Mutter, mal durch ihre Nachlässigkeit. Also mal den Rücken mit einer nicht für Kinder geeigneten Creme eingecremt und Schmerzen deswegen gehabt. Reingelegt werden usw.

Halt als ob das Kind ein kleiner Trottel ist, den ich behandelt kann wie ich will. Weil der ja nicht weg laufen kann.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Online seit 1797 Tagen
Letzte Aktualisierung: 2020.12.02, 11:49
status
Menu
Suche
 
Kalender
Letzte Aktualisierungen
Abfuck
Naja es geht. Ringe mit Wlan Problemen, probiere es...
by xariellex (2020.12.02, 11:49)
Grenzen
Mein Kopf macht alles wirr gerade, trotzdem möchte...
by xariellex (2020.11.26, 10:48)
DIS?
Es war ein youtube video, ich glaube von psychogeek. Darin...
by xariellex (2020.11.22, 22:05)
Männer sind wie...
...notgeile Hunde. Und die Aufgabe der Frau ist es,...
by xariellex (2020.11.21, 08:26)
wenn ich viel schreibe...
...geht es mir meist schlecht, so wie jetzt. Nicht...
by xariellex (2020.11.16, 22:23)

xml version of this page

made with antville