die, die das Wasser liebt
Dienstag, 3. November 2020
Schlafgewandelt
Wache die halbe Nacht immer mal wieder auf.
Gegen 7 gebe ich einfach auf und stehe auf.
Vorher wunder ich mich noch wo mein Hemd abgeblieben ist.
Liegt nicht im oder neben dem Bett. Oh man, dann bin ich schlafgewandelt.

Finde es dann auf einem Stuhl am Tisch. Hm.

Was ist Gestern passiert? Was belastet mich?
1. so wie immer, zu viel Kaffee getrunken
2. Zeidruck, Bekannte wollte sich treffen, war selbst von der Arbeit überdreht und ich zugleich total müde und hatte später noch einen Termin
3. neues Meeting ausprobiert, irgendwie nur sehr "kaputte" Menschen, sehr unreflektiert. Typ, den ich schonmal bei nem Treffen kennen gelernt habe, der mir Angst macht, war auch dabei. Toll.


Ging dann schnell zur Bahn, um den Typ los zu werden. Diesmal war er noch merkwürdiger, sprach mit sich selbst usw. Es regnete in Strömen. Ich bleib immer mal wieder kurz unter nem Vordach stehen, um meine Kaputze zu richten.
Als ich dann endlich an der Bahn ankam, nahm ich die Kaputze ab und hatte das Gefühl den Typ hinter mir schräg aus dem Auge zu erkennen (trägt ne auffällige Mütze). Ich ging schnell weiter, zur Bahn runter und einfach nur weg. Ich wollte nicht reden und erst recht nicht verfolgt werden.
Bin mir bei sowas oft sehr sicher, wenn man so ein komisches Gefühl hat, dass man richtig liegt.



Irgendwie bringen diese Gruppentreffen nicht viel.
Keiner redet über die wahren Probleme, einige reden nur über Alltag, als würden sich zufällig fremde in der Straßenbahn treffen und sinnlos etwas plaudern.

Das ist, als würde man nur über seine Krankheit reden und die Auswirkung auf den Alltag. Als sei der Arm gebrochen, aber Niemand schaut, was man jetzt dagegen machen lann. Niemand fragt sich, wo er kaputt ging. Man sagt, wie sehr er schmerzt und im Alltag nervt.

Niemand redet über seine Familie oder Verletzungen.
Also entweder bin ich in allen Gruppen falsch oder die sind alle schief gewickelt....

Oder es ist so: mein Vater hat gerne getrunken, ist aber kein Alkoholiker. Meine Mutter hatte Depressionen (und wahrscheinlich Persönlichkeitsstörung durch ihre Kindheit), hat aber irgendwie funktioniert.
Und ich habe mich nie 100% angepasst, sondern früh beschlossen nicht bei meiner Familie zu bleiben und den Schmerz gefühlt.

Ich bin nicht davon gelaufen, habe nichts vedrängt oder so.
Bin ganz klar mit meinen Gefühlen. Und auch nicht beziehungssüchtig. Halt eher vermeidend.
Und damit stehe ich irgendwie ganz alleine in den Gruppen...

Wenn du das von außen betrachtest, geht es mir "sehr gut".
Eben wegen der genannten Punkten.
Ich muss "nur" lernen mich mehr zu verteidigen, stabiler werden, mehr für mich sorgen und dann gute Leute und Sachen in mein Leben etablieren.
Quasi das Leben leben, das ich haben will


In einem Forum laß ich von einer jungen Frau, die nur kaputte Männer anzog, die dies aber erst versteckten.
Sie sei bodenständig, fröhlich und würde jedem Menschen eine Chance geben. Wenn diese Kaputten dann in ihr Leben kämen, wäre sie total überfordert, weil sie selbst aus einer sehr guten, behüteten Familie kommen würde und noch nie solche Probleme hatte.

Manchmal denke ich, die Menschen denken, ich sei auch so!
Das erklärt auch diesen Mist, wenn ich anfange mich zu öffnen und Leute mir nicht glauben (so als würde ich Sachen erfinden, um mich wichtig zu machen).

Das Ding ist, meine Eltern sind keine guten Eltern und haben eindeutig keine Lust darauf. Aber ich habe schon sehr früh angefangen mein Leben dann halt alleine in die Hand zu nehmen. Ich bin nicht den Weg des kleinsten Wiederstandes gegangen, sondern habe für mich, mein Leben und meine Freiheit gekämpft.

Deswegen wirke ich vllt wie das behütete Mädel und es entsteht ein Twist zwischen Wahrheit und Außenwahrnehmung?

Ich muss jetzt leider Schreiben abbrechen, weil ich zu müde und wirsch bin. Vllt kann ich die Gedanken mal zu ende bringen, demnächst.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 29. Oktober 2020
erkältet
letzte Nacht bin ich aufgewacht weil mit zu kalt und heiß war, gleichzeitig.

Hab mich wohl erklältet und fühle mich heute Morgen nicht so gut. Eher matsch und es ist ja auch schon Mittag, oha.


Ich werde nicht mehr Männer daten, die ich nicht wirklich anziehend finde.
Gestern war wieder so ein Date, ich war gelassen, blieb wie ich war, allerdings war er eher....unsexy.

Arbeitslos, noch in einer WG, kein Geld, unsicher und eben der Körper eines älteren Mannes.
"Wie du gehst nicht gerne wandern?" Jeder Typ sieht seine Hobbys als Normalität an... er will mich wieder sehen, ich aber nicht.

Das macht keinen Sinn, ich bin bei Dates ich selbst. Diese Lektion muss ich nicht lernen und mir ist das aktuell auch zu gefährlich.



Es gibt Dinge, die akzeptiert werden müssen.
1. ich habe Probleme mit Beziehungen
2. ich habe Probleme mit Männern allgemein, dass versucht wird, mich auszunutzen und manipulieren
3. vllt hängt das mit meiner Ausstrahlung zusammen?

muss ja einen Grund haben, dass mich Männer immer wieder so mies behandeln, oder es versuchen. Selbst der Chef von dem Büro wollte mich abziehen.

4. miese Leute schneller erkennen und abstoßen lernen
5. aus negativen Gedankenkreisen rauskommen
6. Verantwortung übernehmen, was das auch immer heißt

7. positiv und gelassen bleiben, einfach entspannt weiter gucken
8. auf die höhere Macht vertrauen? Dass sich alles zum Guten wendet??? (Dafür muss man ja auch was tun...)
9. das mit meinen Eltern und Familie wird niemals gut werden, akzeptieren wie es ist
10. Niemand wird kommen um dich zu retten, du musst selber für dich sorgen und ein schönes Leben erschaffen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 28. Oktober 2020
Krass
Manchmal ist das Leben echt irgendwie krass.
Da denkst du tagelang, alles im Leben ist scheiße, alles ist schwer und anstrengend...und dann kommt es (für einen Abend komplett anders).

Das Ding ist, es sind wieder viele Superlativen und da gilt die Vorsicht wegen Extremen.
Und so wurde der Abend auch, etwas extrem.

Typ in der Bar steckt mir seine Karte zu, wir hatten kurz ein Gespräch vor der Tür. Einfach Smal Talk.

Jo ok, ich bin die einzige junge Frau in diesen Laden.
Bekannter und ich trinken, er bestellt immer mehr, will mich abfüllen ? Ich merke aber was los ist...bzw ist nicht unser erstes Treffen.

Später würde noch ein Freund vorbei kommen, wir könnten dann noch zu ihm gehen...hm, liegt hier vielleicht ein Dreier in der Luft?!

Nach wie vor finde ich alles eher witzig. Weil du Leuten ihre Unsicherheit anmerkst.

Spulen wir ein bisschen vor. Wir sind bei dem einen Typ zu Hause. Irgendwann werden die Gespräche eher schlüpfriger. Aber mal so unter uns, wir Mädels reden ja auch oft so und es hat nichts zu heißen. Eher so welche Probleme man hat.

Ich find alles nicht so krass oder unangenehm. Aber wir haben jetzt alle Bier, Schnaps und etwas Gras intus. Für die Jungs, die ja eher weniger sonst offen reden, scheint es ne andere Situation zu sein.

Der eine bringt mich noch zur Bahn, naja fast. Er würde da hinten wohnen, ob ich noch mitkommen würde. Ne sag ich, bin müde und gehe.

Nachts fragt der andere, ob er meine Nummer weiter geben darf. Ich sage nein.


Wow, du willst eigentlich nen Mann in deinem Leben und sagst nein? Ja man, weil beide keine Männer fürs Leben sind.
Das sind genauso chaos Typen wie immer, ich kenn das Ganze bereits. Man kann sich sehr gut verlieren, aber gewinnt am Ende: nichts.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 27. Oktober 2020
was würde mein Leben besser machen?
So fikitiv.

Meine Eltern hätten einen Sinneswandel und plötzlich wieder Lust richtige Eltern zu sein.
Meine Mutter würde mir keine Vorwürfe machen, sondern richtiges Interesse an meinem Leben zeigen.
Mein Vater würde überhaupt mal Interesse zeigen, noch mehr, er würde für uns sorgen, ihm wäre bewusst, dass er noch nie Unterhalt bezahlt hat und würde uns Kinder und seine neue Freundin auf eine tolle Reise einladen. Das Geld würde er aus der Portokasse nehmen, geerbt hat er ja genug.

Ich müsste mir nie wieder richtige Sorgen machen.
Alle medizinische Eingriffe könnte ich nach und nach machen lassen, ich bekäm nen neuen Backenzahn, ne Zahnspange gegen Fehlstellung, die löchrigen Mandeln raus, könnte zum guten Gym gehen, Haltungsschäden ausgleichen. Und alle Muttermale kämen weg.

Jeder Umzug, jeder Engpass, alles was mich jetzt erschaudern lässt, wäre nicht so schlimm. Weil meine Eltern ja da sind und zur Not aushelfen können.

Und es gäbe endlich wieder Geschenke. Zu Weihnachten etwas, was man sich wirklich wünscht und zum Geburtstag toll Essen gehen, mit der ganzen Familie.

Ich wäre sicher und geborgen. Alles würde nicht mehr so schlimm erscheinen.


Nur das ist nicht Realität und werde ich auch nie erreichen.
Also gar nicht.

Lief letztens mit ner Freundin durch nen Vorort. Selbst da kostet ein Haus mind. 700.000 Euro. Selbst wenn es direkt an der Autobahn liegt. Da stand 100.000 Euro Anzahlung und dann Raten für die nächsten 33 Jahre.

In 33 Jahren bin ich ü60 und weiß nicht mal, ob ich noch leben werde....

Zur Miete waren die Häuser zum Teil bei 1.500 kalt bis 3.000. Wer kann sich sowas leisten? Ein Versicherungstyp, der schon was älter ist?!


Sagen wir mal so, das wird alles nie passieren.
Es wird nie Jemand kommen, mich versorgen, mich beschützen oder so. Denn selbst, falls ich jemals nen Freund haben werde, ist es nicht seine Aufgabe.


Dann hätte ich wenigstens gerne weniger Probleme. Ich möchte nicht mehr aufwachen und mich über meine Familie ärgern. Ich möchte nen normalen Job haben, normalen Alltag, normal rausgehen und Freunde treffen.

Alles momentan nicht so gut möglich. Leider,

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 23. Oktober 2020
Sucht
Eigentlich ist alles eine Form von Sucht
- viel, anonymer Sex
- Drogen
- hart Party machen, mit viel viel Alkohol
- Sport? also täglich, bis zur Erschöpfung
- Beziehungen, die nicht gut tun
- Arbeit den ganzen Tag, übermäßig, sich dabei vergessen
- Essen/ Essanfälle, mehr als satt sein, Lücke füllen

Glaube all diese Aktionen sind dafür da
- keine Gefühle wahrzunehmen
- sie zu unterdrücken und andere Gefühle auszulösen (Glück)

Alle sind schädlich im Übermaß. Alle sind eigentlich Energie, die gegen sich selbst gerichtet ist.
- Selbstverletzung
wäre auch noch so ein Punkt.

Ich denke ich habe mit allen Punkten bereits mehr oder weniger Erfahrung gesammelt.
Momentan bin ich wieder übergewichtigt, weil ich viel esse.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 22. Oktober 2020
gefangen
in schlechten Gedanken.

Meiner Ma möchte ja kein Weihnachten feiern.
Meine Oma erst recht nicht.
Toll, der Rest ist verstorben, wohin soll ich denn sonst?

Dabei wäre es so einfach...die Weihnachtssüßigkeiten liegen ja bereits in den Regalen. Einfach mal beim Einkaufen mitnehmen und zu Hause weglegen, bis Heilig Abend. Dazu ein einfaches Gericht, sowas wie Kichererbsen, Kartoffeln, vegane Schnitzel und Eis oder so. Normale Erbsen und Schnitzel für die nicht Veggies.1-2 Spieleklassiker, ein bisschen Deko und fertig ist doch der Tag?

Das Problem liegt dabei woanders, die wollen einfach keine Familie sein. Der Druck, den die selber aufbauen, ist an solchen Tagen zu hoch. Jedes kleine bisschen, alles was nicht planmäßig lauft bsp. die Kartoffeln sind zu weich gekocht, wird gnadenlos kritisiert und abgewertet.

Keine Spur von Liebe, Güte oder sonst was Nettes.
Ein Haufen kaputter Menschen, die von alles und jedem überfordert sind und nicht bereit sind irgendwas zu geben.
Nicht mal ein paar Stunden Zeit.

Traurig und das ist meine Familie...



Freunde haben übrigens gar kein Verständnis für sowas. Dann heißt es, meine Familie sei halt asozial. Schön, das kann man gut gebrauchen. Noch mehr Hate...

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 21. Oktober 2020
dicke Tränen
in meinem Traum müssen wir schnell los, unser Zuhause verlassen. Ich habe nur wenig Zeit meine Sachen zu packen oder überhaupt was mitzunehmen.

Was soll ich nehmen? Wieso müssen wir weg?
Wir müssen flüchten und meine Patentante und unser Haus zurück lassen.

Im Traum kommt es mir so graumsam vor, nur eine Sache schnell mitnehmen zu dürfen. Und so weine ich, bitterlich.

Davon werde ich dann wach, ich habe nur wenige Stunden geschlafen.


Momentan hänge ich einfach total durch. Habe es nicht mehr geschafft zu den Gruppentreffen zu gehen. Und so kaue ich die ganze Zeit auf meinen Problemen alleine zu hause rum.


Jedes mal, wenn ich etwas mehr Zeit habe, zur Ruhe komme, werden die Alpträume schlimmer und lauter.

Dabei müsste ich mir doch dringend einen Job suchen....ok ich hab Geld für ein paar Monate, aber cool ist das eigentlich nicht.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 20. Oktober 2020
Kein Wunschkonzert?
Das Leben ist kein Wunschkonzert, sagt man.
Aber ist es das nicht doch ein bisschen?

Alles kommt auf die eigene Sichtweise und Bewertung an.
Jede Situation im Alltag oder Orte usw.

Als ich letztens mit einer Freundin was Essen war, saßen wir am alten Torbogen. Echt sehr schön, ich mag den Platz drum herum, wirkt sehr Urlaubsmäßig mit der Gastro.

Wir saßen also dort gegen Abend und immer mal wieder liefen Bettler (oä) an den Tischen vorbei. Typisch Großstadt halt.
Im Gespräch ging es genau um das Thema, Wahrnehmung.

"Man könnte jetzt sagen, hier ist es wunderschön, mit dem Tor, das ganze, dem Flair." sie schaut nach unten "Oder man sagt, hier liegt so viel Müll herum und die ganzen Obdachlosen."
Mir war bis dahin der Bauzaun mit dem Müll drum herum nicht einmal aufgefallen^^

Es ist halt dieser Paris Effekt? Du siehst das, was du sehen willst. Wenn du nur auf Müll und sowas achtest, findest du es furchtbar. Wenn du dich vom Flair mitreißen lässt, entspannt und happy bist, findest du Paris auch cute.


Und so ist quasi das ganze Leben.
Ja klar, du musst dir schon die gröbsten Idioten und schlechte Einflüsse fernhalten, wenn du das nicht eh schon durch deinen Habitus gelernt hast.


Am liebsten wäre ich wie eine kleine youtuberin, mit roten Haaren. Nennen wir sie mal Lou. Lou produziert nebenbei ein paar Videos über ihr Leben. Mal ist sie am Meer in Deutschland, dann backt sie einen Apfelkuchen oder schaut sich alte Filme an. Ein anderes mal tanzt sie in Kostümen rum oder fährt mit ihrem kleinen Freund in eine Hütte.

Und da hat Lou nicht etwa super heißen und krassen Sex, sondern sie macht einfach weiter so bodenständige (eher langweiligere) Sachen wie Yoga.

Bin mir nicht sicher, ob sie überhaupt schonmal super heoßen und krassen Sex hatte, aber deswegen kommen wir zu dem zweiten Charakter, der ich gerne wäre.
Also quasi ne Mischung aus Beiden.

Die zweite, fiktive Person, ist Meggy.
Maggy ist eine etwas ältere, gestandene lesbische Künstlerin in New York. Lass dir das mal auf der Zunge zergehen.

Sie scheißt auf die Meinung anderer, zieht an was sie will, so sexy will sie will und sagt einfach was sie denkt. Dabei ist sie aber nicht asi oder grob, sondern warm und herzlich.

Im Grunde sieht man sie auch nur rumsitzen in ihrem Loft, Wein oder Kaffee trinken, Essen, Kiffen oder vögeln.

Denn als Powerfrau nimmt sie sich einfach was sie will. Ach ja und Kunst macht sie nebenbei natürlich auch noch.

Aber sie lässt sich nie die Butter vom Brot nehmen. Als Jemand eines ihrer Kunststücke ergaunert und übermalt, geht sie kurzentschlossen zur Vernissage, zückt ein Klappmesser und zerstört das Bild.

Sie lässt also ihren Emotionen freien Lauf.
Und das mag ich. Sehr sogar.


Eine Mischung aus Beiden wäre dann vielleicht etwas bodenständiger als Maggy, aber lebendiger als Lou. Frecher, aktiver, emotionaler.

Mir wurde ja immer begebracht alle Emotionen zu unterdrücken, aber wirst du auch kennen. Man soll funktionieren.

Glaube auch so ein ganz freies Leben als Künsterlin ist dann doch nicht so easy, wie es im Fernsehn aussieht. Hatte mal ein Gespräch mit einer und die musste nebenbei noch nen normalen Job ausüben, weil Kunst manchmal so unsicher ist.btw


Ok gut, aber ich denke es sind gute Vorbilder. Gerade dieses naive von Lou, dieses unversehrte, gefällt mir auch gut.
Vielleicht bastle ich mir nochmal ein Moodboard, wie früher.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 18. Oktober 2020
gewonnen?!
ich schreib es Morgen nochmal genauer auf..

Ok, hatte am WE ein Telefonat, was mich nicht mehr schlafen ließ.
Nicht weil es so krass war, sondern weil es so unangenehm war.

Ich wollte: Antworten.
Ich bekam: nen bekifften M. so wie immer eigentlich.

Ich fasse es mal kurz zusammen:
er dachte, ich würde vorbei kommen (haha, wieso sollte ich?)
er gibt immer noch allen anderen die Schuld
er wurde aggressiv, bei unangenehmen Fragen
er war direkt abwertend
er schätzt sich als viel wichtiger ein, als er ist
er ist realitätsfern
er hört nicht richtig zu, interessiert sich nicht für das was ich sage
er macht nebenbei andere Sachen (da habe ich dann einfach aufgehört zu reden)

-> er hat sich bis heute nicht für den Vorfall am Strand entschuldigt (wo er mich hart beleidigte und anschrie, er konnte sich sogar nicht mehr erinnern *angeblich)
-> er ließ mich reden (das erzeugt Vertrauen, man denkt, man hätte ein gutes Gespräch geführt, obwohl der andere kaum was gesagt hat)
-> er drohte direkt, als ich nicht antworte zu den Themen, die er wollte, auch das Gespräch zu beenden (wenn du so redest, kann ich ja auch nicht mehr antworten, bei Themen, die ICh unangenehm fand)

=> er interessiert sich NUR für sich selbst und wollte nur Geschichten hören, von anderen Männern, die schlechter abschneiden. Er will nur ausnutzen, WEIL IHN SONST KEINER HABEN WOLLTE. Er wollte sich ausleben, hat aber gemerkt, dass ihn keiner haben will.

So konnte er zwei Frauen "klären", aber alle seien "total verrückt". Dass dies vllt an ihm liegen kann, diese Kritik nahm er erst gar nicht an. Wurde überhört, passt ja nicht in sein Bild.

Auch machte er so Andeutungen "Ach das erzähle ich dir beim nächsten mal." oder "Das zeig ich dir, wenn du hier bist."
Und solche "Lock-Aussagen" haben sich bis jetzt zu 100% als Bullshit rausgestellt.

Drama Modus on. Letztes mal konnte ich er nicht schreiben, weil es einen Notfall bei seiner Ma gab. Er müsse das WE dahinfahren (alles Schwachsinn, klar). Als ich jetzt nachfragte WAS denn da vorgefallen war: nichts. Seine Mutter dachte, sie habe Corona. Ja und jetzt? "Ja keine Ahnung."

Ähm ok? Das ist, wenn man sich selbst als sehr wichtig einstuft.


Lasst mich kurz nochmal eins sagen, ich wollte mich NICHT mit dem treffen. Ich will NICHT mehr mit dem zusammen sein.
Das ist ein furchtbarer Mensch, der sehr kaputt ist und allen Menschen schadet. Vllt durch den hohen Drogenkonsum, vllt ist es aber auch einfach seine Art.

Mir ging es darum zu sehen, wieso ich da so lange mitgemacht habe.

Klar, am Anfang war er ganz anders. Aber so sind zum Bsp Narzissten ja auch, die umwerben am Anfang und stimmen bei allen zu, um schnell Vertrauen aufzubauen.


Quasi, als wäre man auf einen Trickbetrüger reingefallen und versucht jetzt die miese Masche aufzudecken!

Kann auch sein, dass er damals netter war, als ich mich verliebt habe. Fakt ist, dass ist Jahre her. Jetzt ist er es nicht mehr. Jedenfalls nicht zu mir.

Auch findet er nach wie vor seinen Drogen Konsum und Lebensart total ok und sogar ein bisschen cool. Andere seien viel schlimmer, bla bla, relativieren wo es geht. Niemals schuld sein, niemals reflektieren.

Das er aufhören wollte, alles nur Taktik, mir nach dem Mund zu reden.


Da ist der größte Fehler.
Also zum einen hätte man gehen müssen, sobald etwas merkwürdiges passiert, wenn man merkt "Hey, hier stimmt doch was nicht." oder als er anfing schädlich zu werden/ sich zu benehmen. Da ist einfach eine Übertoleranz und eben das schöne Gefühl vom Anfang, dass einen gehalten hat.

Zum anderen hätte man sagen müssen "Ok, du liebst also Drogen und findest es cool arbeitslos zu sein. Du hast ganz komische Vorstellungen vom Leben und machst merkwürdige Aussagen. Das ist vllt für dich cool, aber in meinem Leben möchte ich sowas NICHT haben. Machs gut, viel Glück noch."

Sich nämlich so gestörte Menschen von der Backe zu halten und NICHT reinziehen zu lassen, um am Ende noch ausgenutzt zu werden.

Denn so wie jetzt, bin ich dem so wenig Wert. Das ist ja eine Spirale, die nur nach unten führt.

Ich bin froh, dass ich jetzt alles durchblickt habe. Denke seine Ex war vllt auch ein Narzisst und die werden sich gegenseitig in den Wahnsinn getrieben haben.

Ist aber alles nicht meine Angelegenheit.
Der kann ja schön mit dem Wissen leben, die einzige Frau verloren zu haben, die ihn wirklich geliebt hat. Wenn er nicht zu dicht wäre, um das zu begreifen^^

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 16. Oktober 2020
Betrug
Da fängt der Morgen ja gut an, ne sms von meiner Bank, Betrugsversuch mit meiner Kreditkarte. Toll.

Hab die Karte noch nie benutzt oder außer Haus mitgenommen.

Es folgt 1h Telefonmarathon.

Sperrhotline Kreditkarten weltweit ... legt einfach auf
Hotline Bank ... Warteschleife 10min
amazon Kontakt ... versteht die Frage nicht
Hotline Bank 2 ..Nummer existiert nicht mehr
Hotline Bank .... Warteschleife 10 min

Sperrhotline Kreditkarte weltweit ... stellt mich zu, wieder zur Bank
Bearbeiterin Bank ---darf Karte nur bei Diebstahl sperren, nicht bei Kreditkarten DATEN Klau...verbindet mich weiter zur Hotline
Hotline Bank ... Warteschleife
Bearbeiterin Bank wieder... habe nachgefragt, kann nichts machen, wieder Hotline
Hotline Bank ... endlich Ansprechpartner, sagt "könnte schonmal zu Betrug kommen" frage WIE Jemand meine Kreditkarten Daten bekommen kann, wenn diese niemals benutzt wurde?!

-Karte wird endlich gesperrt-

Alter, da hat doch safe Jemand nen Brief geklaut, wo meine Daten drin standen.... traue ich den Leuten im Haus und auf dem Assi Platz vorne zu. Leider :/

Hatte zwischenzeitig auch amazon angeschrieben, weil dort meine Karte benutzt wurde. Doch der Kundenberater hat nicht mal meine Anfrage verstanden und meinte mit meinem Konto sei alles in Ordnung.

arme Welt

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 14. Oktober 2020
Wahrheiten
jedes mal, wenn ich auf meine Familie treffe, reißt es wieder alte Wunden auf.
Jedes mal, wenn meine Schwester Tage lang nicht antwortet, spüre ich diese "Null Bock Haltung" von ihr (und den anderen).

Weohnachten zusammen feiern? Och nö, meine Mutter muss doch arbeiten an dem Tag (halbtags). Dass Oma den ganzen Tag zu Hause alleine sitzt und eh nichts zu tun hat, lässt sie unter den Tisch fallen.

Meine Mutter sucht stark Aufmerksamkeit, versucht jedes Gespräch an sich zu reißen, ist laut un nervig. Dabei sagt sie aber fast nichts, außer schwachsinnigen Sachen.

Sie hatte eine kleine Reise gemacht und wollte das jetzt wie ne Show meiner Tante erzählen. Solange duldete sie kein anderen Gespräch, dass Jemand nebenbei führte. So wurde sie immer lauter und zwang alle anderen zur Stille. Aber ohne den anderen die Fotos zu zeigen.

Sie wollte diese show und zog sie durch.
Nachdem sie natürlich bei der Begrüßung erstmal fett abgemeckert hat über mich. Wir seien zu spät.

Wie bescheuert, ich hatte ja keine Uhrzeit mit ihr ausgemacht, sondern meine Schwester und diese hatte ja das Treffen organisiert. Nicht ich. Sieht meine Mutter natürlich nicht ein, sie habe "jetzt Hunger". (Es waren dabei nur 10 Minuten und ich war ja 2 stunden unterwegs dahin).

Sie wirkt oft, wie ein dummes, lautes Kind, dass rumschreit und ihren Willen haben will. Alles soll so laufen, wie sie es will. Und dann ist sie gnadenlos mit Kritik und verurteilen. Und laut, sehr laut.

Kurz um, sie ist eine unangenehme Person.

Nach dem Essen springt sie auf "So wir fahren jetzt." Ich bleibe mit meiner Schwester noch etwas und sage zu meiner Tante das Offensichtliche: Es ist schade, aber meine Mutter interessiert sich gar nicht wirklich für uns und erst recht nicht für mich. Sie hat ja nicht mal genauer gefragt, wie es mir geht oder so.

Alles ist eine Fassade, keine Herzlichkeit, keine Liebe, kein nichts.


Man hätte denken können, all die Jahre, da war sie so ekelhaft zu mir, wegen Depressionen oder sonst was. Aber jetzt? Jetzt hat sie Job, Freunde und ein Umfeld.
Jetzt zeigt sich doch ihre wahre Art und um ehrlich zu ein....ich mag sie einfach nicht.

******************+Nachtrag
und ich wohne übrigens direkt an einer Einkaufsstraße, die wegen Corona jetzt nur mit Maske betreten werden darf. Eigentlich kein Problem, aber es gibt auch wieder im Supermarkt Heckmeck wegen rein kommen (nur mit Wagen etc) und ich befürchte bald auch wieder längere Schlangen vorm Laden :/ Fühlt sich irgendwie doof an.

Und mit den ganzen Sachen: kein Geld, noch kein Job, kein Alltag, kein Typ, dafür aber Traurigkeit wegen der Familie...fühlt sich das komplett scheiße an.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 8. Oktober 2020
Du kannst Jemanden lieben, musst aber nicht mit ihm zusammen sein, weil du weißt, dass es nichts bringt.

Um mit Jemand in Beziehung zu gehen, musst du ihn ja so lieben wie er ist, mit allen Macken...und manchmal stimmt es halt nicht richtig, es passt einfach nicht.

Man würde sich nur ärgern, nach Kompromissen suchen und vllt auch bereuen...


Es ist ein bisschen wie bei Bridget Jones und Daniel Cleaver. Man mag sich, man findet sich gut, sehr anziehend, aber irgendwie reicht es nicht für die richtige, wahre Liebe.

Denke auch nicht, dass ich da zu romantisch bin oder so...


Und wieder nur halbgare körperliche Angebote von männlichen Freunden, man könne ja nen Film gucken...ja klar. Danke nein.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 6. Oktober 2020
anstrengend
Jetzt stehen Bewerbungen an, eigentlich für ne Art Praxissemester. Bis jetzt keine Antwort, vielleicht sind meine Arbeitsproben nicht gut genug?

Dann könnte ich die Zeit jetzt nutzen und alles überarbeiten, weil mein letzter Kurs erst nächsten Monat anfängt.

Geld habe ich noch für diesen und nächsten Monat, dann bin ich platt. Aber meine Mutter hat ja einiges da und angeboten...


Eigentlich wäre ich ein paar Tage oder Stunden zu meiner Tante aufs Land gefahren. Aber sie lebt ja nicht mehr und so bleibt mir nichts übrig als die ganze Zeit in der kleinen Wohnung zu bleiben :/ Und es ist heftig laut, Baustellen draußen in der Straße, am Nachbarhaus und unter mir. Selbst am Feiertag klopfen die Nachbarn rum und schieben Möbel.


Mein grober Plan steht trotzdem noch. 1 Jahr Praxis sammeln als Werkstudent, vllt mehrere Stellen. Dann nochmal 1 Jahr normal Vollzeit arbeiten, um Geld zu sparen.
Dann erst vllt zu meiner Freundin ins Wohnhaus ziehen, ist zwar nicht so günstig wie gedacht, aber wenigstens alles geregelt. Dann Vollzeit und Teilzeit arbeiten gehen, 30h scheint total ok zu sein. Muss man sich nur um ne private Rente kümmern oder etwas alternatives.


Was mich stört, mein ganzer Körper schmerzt, also mein Rücken. Alles verkrampft. Kam beim Bewerbungen schreiben, weil ich die ganze Zeit an eine Ablehnung denken musste.

Wie denn auch sonst, wenn dir deine Familie dein Leben lang gesagt hat, dass du scheiße bist? Glaube Niemand mag es sich zu bewerben und alle haben kleine Bedenken, bei mir ist es richtige Angst.

Angst vor Ablehnung und Kritik, dabei KENNEN die ja einen gar nicht und lehnen einen nicht als Person, sondern nur die Arbeitsproben ab. Und an denen kann man ja einfach arbeiten!

Das muss ich mir immer wieder bewusst machen, weil der alte Schmerz so tief sitzt irgendwie.

War auch länger nicht mehr beim Gruppentreffen, fühlte mich zu schlapp.

Frage mich, ob auch "normale" Menschen immer grundmüde und schlapp sind? Glaube kaum....obwohl wird auch Herbst...aber die ganze Zweifel und alter Schmerz zieht mich runter..... muss dringend nach coolen Leuten Ausschau halten, vllt eine aus der Gruppe, mal sehen.

Aber solange die Geld Sache ungeklärt ist---vllt sollte ich von meiner Ma doch erstmal Geld nehmen um sicher zu sein, vllt gehen dann die Schmerzen auch weg.


Ansonsten wollte ich nen Tag in den Freizeitpark, als es noch schöner war, aber keiner wollte mit. Nicht mal, wenns um die Ecke ist und nur 30 Euro kostet.

Keine Auszeit für mich möglich :/ Kein Entkommen.


Dabei ist mir aufgefallen, Freunde melden sich nur, wenn denen langweilig ist. Dann soll ich springen oder wenns für die ein Vorteil ist :/

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 26. September 2020
nerv
Date Night

Es wird, laut Internet, empfohlen möglichst viele Männer direkt zu treffen.
Direkt einen persönlichen Eindruck gewinnen und nicht viel rum schreiben.
Treffen kurz halten und weiter ziehen.

Ergebnis: ich dachte ich will keinen wirklich kennenlernen und das hat sich auch bestätigt.
Aber muss ich dafür echt die treffen?

Ich mein, ich hab keine Probleme mit Männern auszugehen oder Leute kennen zu lernen. Mich sprechen Männer recht häufig im Alltag an.

Für mich ist es mehr ein Problem jedem meine Zeit zu geben und mich voll labern zu lassen. Zu viele Eindrücke, zu viel Coffein = Schlafmangel und Alpträume

Vielleicht liegt auch die Kunst darin Dates so legen, wie man wirklich Lust dazu hat?

Mich überfordert es, besonders weil es sich für mich nicht wirklich "lohnt"....

Ich muss wieder viel mehr auf mich aufpassen....

... link (0 Kommentare)   ... comment


Online seit 1849 Tagen
Letzte Aktualisierung: 2021.01.25, 11:46
status
Menu
Suche
 
Kalender
Letzte Aktualisierungen
wenn Freunde gehen
Scheint ja gerade so ein Trend in meinem Leben zu sein. Es...
by xariellex (2021.01.25, 11:46)
Wichtig! Wie Männer...
Da liege ich hier, ist noch voll dunkel draußen...
by xariellex (2021.01.24, 07:45)
und bye
Gut, was soll ich sagen? Mal wieder eine Männergeschichte...
by xariellex (2021.01.23, 10:47)
80% in meinem Kopf
Oh ja, das wurde mir am Wochenende bewusst. Ich ging...
by xariellex (2021.01.18, 16:36)
Ja, jetzt gerade ist...
Ja, jetzt gerade ist sicherlich kein guter Zeitpunkt....
by ebee (2021.01.16, 13:23)

xml version of this page

made with antville